Abo
  • Services:

Buch.de internetstores AG steigert Umsatz deutlich

Ausbau zu Internet-Medien- und -Geschenkhaus

Die Gesamtleistung der buch.de internetstores AG betrug im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2,71 Millionen DM und konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 349 Prozent gesteigert werden. Für 2000 ist die Ausweitung des Produktsortiments geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Umsätzen von 2,05 Millionen DM erwirtschaftete die Gesellschaft bereits im traditionell umsatzschwachen ersten Quartal ein deutlich über den Erwartungen liegendes Ergebnis. Gegenüber dem ersten Quartal 1999 entspricht dies einem Umsatzzuwachs von 239 Prozent. Den Umsatz erzielte die Gesellschaft durch den Verkauf von deutsch- und fremdsprachigen Büchern sowie von Blumensträußen. Der Anteil, den der Bereich B2B am Umsatz hat, lag bei 10 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Bühler Alzenau GmbH, Leipzig

Auch das Ergebnis der Gesellschaft entwickelte sich im ersten Quartal deutlich günstiger als geplant. Mit einem operativen Verlust von 2,48 Millionen DM in den ersten drei Monaten dieses Jahres fiel das Ergebnis bereits weitaus besser aus als noch im Vorquartal (4. Quartal 1999: 5,56 Millionen DM; 1. Quartal 1999: 0,90 Millionen DM). Der Jahresfehlbetrag erreichte in der Berichtsperiode 1,13 Millionen DM, plus 158 Prozent zum Vorjahresquartal.

Der Verlust je Aktie betrug 0,15 DM gegenüber 0,07 DM im 1. Quartal 1999.

Die weitere Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr beurteilt der Vorstand äußerst positiv: Der positive Umsatztrend im ersten Quartal, die Ergebnisse durch die ersten Multi-Channel-Maßnahmen mit Phönix-Montanus, die Erweiterung der Mediensortimente im dritten Quartal sowie weitere Kooperationen und Abschlüsse, die zur Zeit verhandelt werden, haben das Management veranlasst, die ursprüngliche Umsatzprognose von 11,2 Millionen DM auf 18 Millionen DM um mehr als 50 Prozent nach oben zu korrigieren. Die Gesellschaft geht allerdings davon aus, dass der operative Verlust 11 bis 14 Millionen DM betragen wird.

Buch.de sieht vor, dass die Gesellschaft zu einem Internet-Medien- und -Geschenkhaus ausgebaut wird, wobei die Kernkompetenz nach wie vor im Verkauf von Büchern liegen soll. Dazu wird buch.de im dritten Quartal sukzessive CDs, Videos, DVDs sowie weitere Produktgruppen in das Sortiment aufnehmen. Neben dem "natürlichen" Umsatzpotenzial sollen sich insbesondere im Hinblick auf die Multi-Channel-Strategie zusätzliche Potenziale ergeben, da der themenorientierte Verkauf durch Phönix-Montanus-Mitarbeiter zu einer besonderen Promotion dieser Sortimente beitragen werde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 915€ + Versand
  4. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

    •  /