• IT-Karriere:
  • Services:

Wirtschaft kritisiert Berliner Informatik-NC

Zulassungsbeschränkungen seien "falsches Signal"

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT), Hans Peter Stihl, sieht im Numerus clausus (NC) für das Informatikstudium - wie es jetzt an den Berliner Hochschulen geplant ist - ein "bildungs- und wirtschaftspolitisch falsches Signal".

Artikel veröffentlicht am ,

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT), Hans Peter Stihl, sieht im Numerus clausus (NC) für das Informatikstudium - wie es jetzt an den Berliner Hochschulen geplant ist - ein "bildungs- und wirtschaftspolitisch falsches Signal". Ein derartiger "fatal error" sei nicht zu akzeptieren. Durch die Green-Card-Diskussion sei inzwischen allseits bekannt, dass Deutschland im IT-Bereich einen deutlichen Fachkräftebedarf habe. Stihl forderte Politik und Hochschulen auf, kurzfristig für den notwendigen personellen, sachlichen und finanziellen Schub zu sorgen und bundesweit mehr IT-Studienplätze bereitzustellen.

Inhalt:
  1. Wirtschaft kritisiert Berliner Informatik-NC
  2. Wirtschaft kritisiert Berliner Informatik-NC

Mit dem NC für Informatik liefen alle Bemühungen, den Fachkräftebedarf zu decken, ins Leere, so Stihl. Wer Schülern die Informatik schmackhaft machen wolle, dürfe nicht gleichzeitig den Weg zum Studium versperren. Die Unternehmen hätten gezeigt, wie ernst die Situation sei und gingen mit gutem Beispiel voran: In der betrieblichen Ausbildung haben sie innerhalb von drei Jahren in den vier neuen IT-Berufen die Zahl der Ausbildungsplätze um 270 Prozent gesteigert. Ende 2000 werden es 40.000 Plätze sein, die bis 2003 auf 60.000 aufgestockt werden.

Hans-Olaf Henkel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Wirtschaft (BDI): "Zum selben Zeitpunkt, zu dem sich Deutschland mit Green-Card-Regelungen um ausländische Fachkräfte bemüht, wollen die Hochschulen den Numerus clausus für Informatiker einführen, statt sich mit aller Dringlichkeit auf den neuen Bedarf einzustellen. Dies zeigt in aller Schärfe, wie wenig unser Hochschulsystem in der Lage ist, auf Marktsignale zu reagieren. Noch bemerkenswerter ist, dass die Kartellpolitik der Kultusministerkonferenz daran unter keinen Umständen etwas ändern will und Studiengebühren nur als eine Art Strafe für Langsame einführen will."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wirtschaft kritisiert Berliner Informatik-NC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 19,99€
  3. (-69%) 24,99€
  4. (-72%) 8,50€

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /