Abo
  • Services:

Telekom-Aktien - bis zu 5 % Preisnachlass für Privatanleger

KfW verkauft 200 Millionen T-Aktien

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), das Bundesfinanzministerium und die Deutsche Telekom haben heute in Frankfurt weitere Details zum Verkauf der nächsten T-Aktien bekannt gegeben. In Abstimmung zwischen dem Bund, der KfW, der Deutschen Telekom und den globalen Koordinatoren ist die Entscheidung getroffen worden, dass bei dieser Platzierung 200 Millionen Aktien, d.h. 6,6 Prozent des Aktienkapitals angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die KfW hat in den Jahren von 1997 bis 1999 in mehreren Tranchen Aktien der Deutschen Telekom aus Bundesbesitz erworben. Der Gesamtbestand liegt heute bei 21,6 Prozent des Aktienkapitals. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses entspricht dies einer Transaktionsgröße von gut elf Milliarden Euro. Darüber hinaus gibt es eine Greenshoe-Option (Mehrzuteilungsoption) von bis zu 30 Millionen Aktien.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

"Das Volumen liegt damit etwas über den ersten beiden Börsengängen von je gut zehn Milliarden Euro. Gleichzeitig berücksichtigen wir aber die Aufnahmefähigkeit des Kapitalmarktes. Das erwartete Anlegerinteresse und die Ergebnisse aus der Marktforschung stimmen uns sehr zuversichtlich, dass dieses Aktienangebot problemlos platziert werden kann", erläuterte Hans W. Reich, Sprecher des Vorstandes der KfW.

Das globale Angebot der Deutschen Telekom besteht aus zwei Teilen: einem globalen institutionellen Angebot für deutsche und internationale institutionelle Anleger und einem Angebot für Privatanleger in Deutschland, den weiteren Euro-Teilnehmerstaaten, außerdem Großbritannien, Schweiz, Norwegen und Dänemark sowie den USA, Kanada und Japan.

Das Bookbuilding-Verfahren beginnt am 31. Mai. Die Frühzeichnerperiode läuft bis zum 9. Juni, das Bookbuilding-Verfahren wird voraussichtlich eine Woche später abgeschlossen. Die Einbeziehung der Aktien in den Handel ist für den 19. Juni geplant. Der Ausgabepreis für die zu platzierenden T-Aktien wird auf Basis der im Rahmen des Bookbuilding-Verfahrens eingehenden Orders festgelegt und wird sich am Börsenkurs orientieren.

Allen Privatanlegern, die bei den Banken des Konsortiums oder deren Subcontractors zeichnen, werden Incentives angeboten. Europäische Privatanleger erhalten einen Preisnachlass von bis zu fünf Prozent bezogen auf den Kassakurs der T-Aktie vom 29. Mai 2000. Der genaue Preisnachlass wird am 30. Mai bekannt gegeben. Für im Rahmen des Zeichnungsangebots erworbene und bis zum 31. Dezember 2001 einschließlich gehaltene T-Aktien erhalten Privatanleger Treue-Aktien im Verhältnis 1:10. Um in den Genuss dieser Vorteile zu kommen, müssen Privatanleger in Europa die T-Aktien in der Frühzeichnerperiode ordern. Die Minimumordergröße beträgt 25 Aktien in Europa, den USA sowie Kanada und 50 Aktien in Japan. Es gibt keine Maximalordergröße für die Zahl der Aktien, die in das Bonusprogramm für Privatanleger einbezogen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /