Abo
  • Services:

iNotes, neue Einnahmequellen für Internet Service Provider?

iWeb kooperiert mit adMaster network

Das israelische Unternehmen iWeb.com kooperiert jetzt mit adMaster network. Mit iNotes erhalten ISPs eine Lösung, mit der sie durch das Versenden von browserunabhängiger multimedialer Online-Werbung neue Einnahmequellen erschließen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

AdMaster network ist der erste Online-Werbevermarkter, der iNotes in Deutschland einsetzt. "ISPs stehen unter dem ständigen Druck, Internetzugänge billiger oder umsonst anzubieten. Daher sind sie auf der Suche nach anderen Einnahmequellen. INotes hilft ISPs, Internetzugänge ganz oder teilweise durch Werbeeinkünfte zu finanzieren, damit diese ihren Usern verbilligte oder kostenlose Internetzugänge bieten können. Ein Modell ähnlich dem der TV-Privatsender", erklärt Elias Moubayed, iWebs Vizepräsident Europa, das Business Modell. "Mit iNotes können ISPs Werbeumsätze sofort generieren, die große Provider mit eigenen Portalen längst einfahren."

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Michael Gebert, Gründer von adMaster network, fährt fort: "Wir brennen darauf, unseren Werbekunden iNotes zu präsentieren - schließlich bieten wir ihnen die Möglichkeit, zielgruppengenaue Kampagnen im Internet zu starten. In Verbindung mit unserer eigenentwickelten Adserver-Technologie 'adMaster' liefert iWeb.com eine innovative Lösung für Internet-Werbung, die auch noch kundenfreundlich ist."

ISPs können Werbung, Systeminformationen oder Content per iNotes verschicken. Auf Seiten der Kunden bedarf iNotes weder eines Software Downloads noch eines Installationsprogramms. Registrierte User eines ISPs, die irgendwo im Web unterwegs sind, erhalten von Zeit zu Zeit eine iNote, die über ihren Bildschirm läuft. Der User kann die Nachricht ungelesen schließen, sie für späteres Lesen "parken" oder sie per Klick öffnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 93,85€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...
  3. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  4. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /