Abo
  • Services:

Schnäppchenjagd im Internet immer beliebter

Bereits rund ein Drittel der User nutzt Preisvergleichsdienste

Immer mehr Deutsche wollen Geld durch Preisvergleich im Internet sparen, wie eine Umfrage des Hamburger Forschungs- und Beratungsunternehmens MediaTransfer AG unter 1.250 Internet-Usern ergab. Der Umfrage zufolge nutzen bereits 32,1 Prozent der Befragten Preisvergleichsdienste, knapp 70 Prozent geben an, in Zukunft solche Online-Dienste häufiger in Anspruch nehmen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Preisvergleichsdienste wie preisauskunft.de oder guenstiger.de versuchen den Käufern auf virtuellen Shopping-Touren die günstigsten Online-Angebote für Artikel aus (Unterhaltungs-)Elektronik und Telekommunikation oder Reisen herauszusuchen. Für die Befragten der Studie von MediaTransfer AG sind dabei "Aktualität" (94,8 Prozent) und "Unabhängigkeit von Produktanbietern" (90,8 Prozent) die wichtigsten Eigenschaften für Online-Preisvergleichsdienste.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Ein Hauptkriterium sei auch die "vollständige Erfassung des gesamten Marktes" (80,5 Prozent). Ein derzeit von den Anbietern noch völlig vernachlässigter Aspekt ist die Einbeziehung weicher Kriterien wie Lieferzeit, Service, Garantie etc. 77,9 Prozent der Befragten fordern dies von einem Preisvergleichsdienst.

Ein enormes Potenzial ermittelten die Hamburger Forscher auch für das Konzept eines Preisvergleichs-PlugIns, wie es z.B. von evenbetter.com angeboten wird. Dabei ermittelt das PlugIn beispielsweise beim Klick auf ein Buch bei amazon die eventuell günstigeren Preise anderer Anbieter für dieses Produkt. 37,6 Prozent der Befragten würden ein solches Produkt wahrscheinlich, 36,8 Prozent auf jeden Fall einsetzen.

Die Studie zeigt, dass Preisvergleichsdienste immer wichtiger und somit zukünftig den Wettbewerb im Online-Handel forcieren werden. "Onlinemarken müssen sich warm anziehen. Kundenbindung funktioniert in einem transparenten Markt neben dem Preis nur über klare und vor allem klar kommunizierte USP's", so Bernhard Wirtz, Managing Director Quantitative Forschung der MediaTransfer AG.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 1,69€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 33,49€

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /