• IT-Karriere:
  • Services:

Discount Broker Consors will Börse kaufen

Senkung der Maklergebühren und Stärkung des Onlinegeschäfts

Die Consors AG will nach einem Bericht des Nachrichten- Magazins Spiegel 10 bis 25 Prozent der Berliner Börse sowie die Mehrheit an der börsennotierten Berliner Effektengesellschaft erwerben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Effektengesellschaft gehört die Berliner Freiverkehr. Sie ist die größte Maklerfirma in Berlin und betreut 5.000 Werte. Consors wird laut Spiegel 53 Prozent der Aktien für gut eine halbe Milliarde Mark übernehmen - den größten Teil von Holger Timm, dem Vorstandschef und Hauptaktionär.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Bezahlt wird Berliner Bankern zufolge in Aktien. Durch den Kauf kann der Discount Broker die Maklergebühren für seine Kunden stark senken und so einen großen Wettbewerbsvorteil schaffen. Über die Berliner Effektenbank will der Discount Broker auch ins IPO-Geschäft und in die Vermögensverwaltung einsteigen können.

Gleichzeitig verhandelt Consors, so der Spiegel, mit der Berliner Börse über eine enge Kooperation mit Kapitalbeteiligung.

Der Handelsplatz soll sich dabei künftig stärker auf Online- Kunden ausrichten. Die Zusammenarbeit soll die Ausführung und Abwicklung von Orders vereinfachen und verbilligen. Dadurch will sich die Berliner Börse stärker auf Privatkunden spezialisieren und von der geplanten und von Großinvestoren dominierten London-Frankfurter Börse absetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...

Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /