Abo
  • Services:

Neuer E-Mail-Virus tarnt sich als Bewerbungsschreiben

Warnung vor "W97M_Resume.A"

Computerviren erleben "Hoch-Zeiten" in den letzen Tagen und Wochen und die profitierende Industrie kommt nicht zur Ruhe. In immer neue Gewänder mit trügerischem Inhalt kleiden sich Computerviren derzeit. Kaum dass sich Unternehmen, Behörden und Privatpersonen von der letzten Attacke des als "Liebesbrief"-Virus bekannt gewordenen Mail-Wurms und seinen Varianten erholt haben, droht ihnen "dank" homogener Softwarelandschaft neues Unheil. Nachdem die User hoffentlich für Mail-Würmer, die im Visual Basic Script programmiert sind, sensibilisiert und geschützt wurden, wechselt die Infektionsgefahr ganz dem biologischen Vorbild das Kleid.

Artikel veröffentlicht am ,

Erhalten bleibt der Trick, sich unter dem Deckmantel begehrter Information das Vertrauen der Computerbenutzer zu erschleichen, wobei diesmal ein "normales" Word-Dokument als Trägerdatei fungiert.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Seit dem Abend des 26. Mai tarnt sich die neue Virenattacke hinter einem Bewerbungsschreiben, das per elektronischer Post in die Mailboxen unbedarfter Opfer flattert. In der Betreffzeile findet sich der Hinweis auf Bewerbungsunterlagen "Resume - Janet Simons", mit der Information, die angehängte Datei namens "Explorer.doc" enthalte Lebenslauf und Referenzen eines Bewerbungskandidaten. Wird dieses Dokument geöffnet, aktiviert sich ein Virus-Wurm, der sich auf der Festplatte installiert und automatisch an die im Outlook-Address-Verzeichnis gespeicherten Einträge Doubletten seiner selbst verschickt.

Erst einmal auf der Festplatte, beginnt der Wurm sein zerstörerisches Werk und löscht alle Dateien im Verzeichnis C:\WINDOWS\SYSTEM\, C:\WINNT\, C:WINNT\SYSTEM32\ und C:\My Documents sowie auf Netzwerklaufwerken. Damit dürfte so ziemlich jedes Computersystem außer Gefecht gesetzt werden.

Laut dem Antivirenspezialisten Trend Micro hat der Virus in den USA und Brasilien (sic!) bereits rund 20.000 Computersysteme infiziert. Abhilfe steht unter anderem auf der Website von TrendMicro unter www.trendmicro.de bzw. www.antivirus.de zum Download bereit. Das Pattern 715 oder höher erkennt den Wurm und macht den W97M-Resume.A Virus unschädlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /