Abo
  • Services:

SGI präsentiert Internet-Server für E-Mail-Messaging

Integriertes System für den kommerziellen Einsatz

SGI hat auf der Fachmesse Ispcon in Orlando seine neueste Media-Commerce-Lösung vorgestellt - den "SGI Internet Server for Messaging". Das System basiert auf dem SGI Internet Server und ist für kommerziell orientierte Messaging-Umgebungen für rund 15.000 Mailboxen konzipiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Einstiegspreis wurde so gestaltet, dass ungefähr ein Kostenverhältnis von einem Dollar pro Mailbox anfällt, wenn man die Kosten für Hard- und Software berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Das Produkt zielt auf kleinere bis mittelgroße Internet Service Provider (ISPs), Application Service Provider (ASPs) und Web-Hosting-Firmen ab.

Als Software wird M-Store von MessagingDirect eingesetzt, die die Mailboxen zentral verwaltet und Speicher- und Zugriffsmechanismen für Empfang, Aufbewahrung, Abruf und Verteilung der Mitteilungen beinhaltet.

Die Software arbeitet mit normalen E-Mailclients zusammen, sei es Microsoft Outlook, Netscape, Eudora oder Outlook-Express und andere.

Weitere Eigenschaften des "SGI Internet Server for Messaging":

  • Partitionierung und delegierte Administration, um innerhalb einer Hosting-Umgebung mehrere virtuelle Messaging-Server zu bilden; mit Funktionen für Multi-Domain-Administration
  • graphische Benutzeroberfläche für Setup, Management und Administration von Messaging- und Hosting-Umgebungen und Zugriff auf Aktivitäts- und Fehler-Logs sowie auf Informationen über Enduser-Statistiken
  • Authentifizierungsmechanismen erlauben das Betreiben eines Mailservers mit Remote-Zugriffsfunktionalität
  • Hardware-RAID (gestriped und gespiegelt) mit vier Festplatten. Die ersten Auslieferungen des SGI Internet Server for Messaging finden im Juni 2000 statt. Preise beginnen bei unter 33.000 DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
      Mars Insight
      Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

      Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

      1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
      2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
      3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

        •  /