• IT-Karriere:
  • Services:

CeBIT Home 2000 - Auch Sony Computer Entertainment fehlt

Messe konzentriert sich auf das Thema Internet

Gestern hat auch Sony Computer Entertainment Deutschland (SCED) der CeBIT Home 2000 den Rücken zugewandt, die PlayStation 2 wird es dort also nicht zu sehen geben. Die Messeleitung bekräftigte unterdessen gegenüber verschiedenen Publikationen, dass man damit keine Probleme habe, da das Motto der diesjährigen CeBIT Home 2000 das Internet wäre.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber der Hannoversche Allgemeine Zeitung beispielsweise erklärte Messe-Sprecher Ullrich Koch, dass die Spielebranche "sich nicht auf eine einigermaßen einheitliche Strategie einigen kann". Deswegen sollte die ganze Messe nicht in Frage gestellt werden, da die Spielebranche gar nicht den Schwerpunkt ausmache. Laut den Informationen auf der offiziellen CeBIT-Home-Website macht sie aber durchaus einen von sechs Schwerpunkten aus, der nun offensichtlich keiner mehr ist.

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Die im Vergleich zu den letzten Jahren andere Ausrichtung der diesjährigen CeBIT Home hat Sony nach bereits begonnenen Verhandlungen dazu veranlasst, von einer Teilnahme abzusehen. Manfred Gerdes, Geschäftsführer von SCED dazu: "Wir hatten vor, die CeBIT Home zu nutzen, um die PlayStation 2 einem breiten Publikum sowie der Presse und dem Handel vorzustellen. Die Entwicklung der letzten Wochen haben uns jedoch dazu veranlasst, unsere Entscheidung nochmals zu überdenken."

Übrig bleiben Sega Deutschland und ein von Microsoft genehmigtes, von der Netzstatt und Netplayer organisiertes und bezahltes Age of Empires bzw. Age of Kings Turnier...

Kommentar:
Es häufen sich Gerüchte, dass die Hannoveraner Messeleitung im Juni ein neues Konzept für zukünftige CeBIT-Home-Veranstaltungen ankündigen will, das sich noch stärker am Internet ausrichten soll und den Bereich "Digitales Entertainment" aller Voraussicht nach ganz aussparen wird. Ob das nun stimmt oder nicht - die CeBIT Home dürfte dank der konfusen Situation für Spielehersteller auch in Zukunft gestorben sein. Dadurch verliert die CeBIT Home zwar einen wichtigen Wirtschafts-Bereich, aber die Spielebranche hat nun gar keine Möglichkeit mehr, sich darzustellen.

Ob regelmäßige Roadshows oder die IFA eine Alternative sind, darf bezweifelt werden. Fest steht, dass die Branche nun keine gemeinsame, regelmäßige Präsentationsmöglichkeit mehr hat, die sie in Deutschland dringend benötigt. Wenn sie - und vor allem ihre Interessensgemeinschaften wie z.B. der VUD - sich nicht geschlossen um neue Möglichkeiten bemüht, wird das wohl auch so bleiben. Quo Vadis, Spielebranche?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

      •  /