• IT-Karriere:
  • Services:

Wissensportal xipolis.net mit Micro-Payment-System und WAP

Zahlen über die Telefonrechnung

Das Wissensportal xipolis.net bietet seinen Kunden künftig einen WAP-Channel zur Lexikonsuche von unterwegs an. Auch bei Nicht-WAP-Benutzern kann die Abrechnung kostenpflichtiger Inhalte künftig über die normale Telefonrechnung erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

In Zusammenarbeit mit der Firma CompuTel, einem Tochterunternehmen des Axel Springer Verlages, hat xipolis das Micro-Payment-System NET 900 der Deutschen Telekom eingesetzt, um das Billing kostenpflichtiger Inhalte über die Telefonrechung zu ermöglichen.

Inhalt:
  1. Wissensportal xipolis.net mit Micro-Payment-System und WAP
  2. Wissensportal xipolis.net mit Micro-Payment-System und WAP

Baut ein Kunde über den Internet-Provider seiner Wahl den Zugang zum xipolis auf und will ein kostenpflichtiges Angebot ansehen, wird nach Bestätigung der Kostenübernahme die bestehende Internet-Verbindung unterbrochen und eine direkte, speziell tarifierte Telefonwählverbindung für die Nutzungsdauer aufgebaut.

Mit der Beendigung des kostenpflichtigen Angebots soll das System wieder zum Provider wechseln.

Das Micropayment-System bietet zwei unterschiedliche Tarifvarianten für die Content-Anbieter: "Pay-per-Minute" oder "Pay-per-Click". Die Tarife für die zeitabhängige Variante können vom Anbieter festgelegt werden. Die Spanne liegt zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Minute. Wie viel ein xipolis-Artikel kosten wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  2. OAS Automation GmbH, Bremen

Bei "Pay-per-Click" wird pro Abruf ein fester DM-Betrag berechnet. Auch hier liegt die Spanne zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Abruf. Die notwendige Software für das net900-System steht natürlich kostenlos zur Verfügung. Hoffentlich denken die Betreiber daran, dass es neben Windows auch noch andere Betriebssysteme gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wissensportal xipolis.net mit Micro-Payment-System und WAP 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 53,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 1,07€

Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /