Abo
  • Services:

Spieletest: Starship Soldiers - 3D-Echtzeitstrategie

Screenshot #2
Screenshot #2
Was wohl am schmerzlichsten vermisst wird, ist die Möglichkeit, das Spiel während der Einsätze zu speichern. Auch das von Aufbau-Strategiespielen gewohnte Schürfen von Rohstoffen und Bauen von Gebäuden fehlt, was zur Folge hat, dass keine schützende Basis errichtet werden kann, die Verstärkung der Truppen liefern würde. Sehr hilfreich ist dagegen, dass es keinen Kriegsnebel (fog of war) gibt. Somit ist die gesamte Karte samt feindlicher Truppen einsehbar und bessere Planung möglich, denn so auf sich allein gestellt, spielt die Angriffs- oder Verteidigungstaktik eine große Rolle. Dass die Truppen überleben, ist extrem wichtig, denn wie der Name des Spiels schon zu erkennen gibt, sind die Soldaten in Starship Soldiers das Herzstück.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Screenshot #3
Screenshot #3
Maximal 200 Männer stehen dem Spieler zur Verfügung und werden zu Beginn jedes Einsatzes individuell eingesetzt. Meist sind die Einheitentypen vorgegeben und können dann für ein paar Credits mit zusätzlichen Fahrzeugen ergänzt werden. Doch erst mit einem zugewiesenen Soldaten, der durch seine Fähigkeiten und Erfahrung die Qualität der Einheit bestimmt, ist diese einsatzbereit. Auf diese Weise können in jeder Mission die wichtigsten Truppen auch die stärksten und erfahrensten sein, was sich bezahlt macht, denn der Schwierigkeitsgrad ist enorm. Das kann Anfänger schnell zur Verzweiflung treiben, aber es gibt immer eine Lösung, über die man sich dann um so mehr freut.

Screenshot #4
Screenshot #4
Die Schwierigkeit ist nicht unbedingt auf die KI des Gegners zurückzuführen, sondern beruht eher auf dem unausgewogenen Machtverhältnis. Denn meist in der Unterzahl kann der Verlust eines Fahrzeugs schlachtentscheidend sein. Zum Glück kann das Spiel angehalten werden, um mehreren Truppen gleichzeitig Befehle zu erteilen, denn es kommt vor allem auf korrektes Timing an. Wer hier selbst das Heft in die Hand nehmen möchte, kann in den Direktmodus schalten, in dem die Fahrzeuge manuell gesteuert werden. Dabei kann so dicht an die Einheiten gezoomt werden, dass man die rasselnden Atemgeräusche der Infanterie wahrnehmen kann. Zwar betrachtet man das Geschehen aus einer tollen Perspektive, allerdings geht das auf Kosten der Übersicht und man kann schnell den Blick für das Wesentliche verlieren.

 Spieletest: Starship Soldiers - 3D-EchtzeitstrategieSpieletest: Starship Soldiers - 3D-Echtzeitstrategie 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    •  /