Abo
  • Services:

Fujitsu und AMD bauen dritte Flash-Speicher-Fabrik

Nachfrage für Flash-Speicher steigt weiter

Fujitsu AMD Semiconductor Limited (FASL), ein Joint Venture von Fujitsu und AMD, wird für 1,41 Milliarden Euro eine dritte Fertigungsstätte für Flash-Speicher auf dem Firmengelände in der Nähe von Tokio bauen. Konkurrent Intel hat unterdessen den milliardsten Flash-Speicher-Chip ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Baubeginn für die neue Fujitsu/AMD-Fabrik nennt das Unternehmen August 2000; die Fertigstellung ist für Ende Februar 2001 avisiert. Von den 31.100 qm Fabrikgebäude sollen etwa 11.000 qm als Reinraum-Fläche zur Produktion von Flash-Speichern in 0,23, 0,18 und weniger Mikron genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Produktionskapazität der neuen Fabrik soll bei rund 13 Millionen Flash-Speicher-Chips (16MBit-Äquivalent) pro Monat liegen. Bis Ende des Fiskaljahres 2002 soll die gesamte Produktionskapazität von FASL bei 200 Millionen Stück pro Monat liegen.

Auch Intel will die Produktion von Flash-Speichern - insbesondere solchen in 0,18-Mikron-Technologie gefertigten - vorantreiben. Der Chip-Gigant steigert ebenfalls seine Produktionskapazitäten: Bis Ende 2000 soll durch den Ausbau bestehender Fabriken und die Fertigstellung einer Flash-Speicher-Fabrik in Colorado die Fertigungskapazität erhöht werden, so dass 2001 mehr als viermal so viele Flash-Speicher ausgeliefert werden können wie 1999.

Die in immer mehr Geräten - vom Handheld bis zur Digitalkamera - eingesetzten Flash-Speicher erfreuen sich immer größerer Nachfrage. Bereits 1999 zählten sie zum am schnellsten wachsenden Marktsegment der Halbleiter-Speicher-Industrie. Einige Analysten erwarten laut Intel, dass Flash-Speicher in diesem Jahr die SRAM-Verkäufe überflügeln und damit zum zweitgrößten Halbleiter-Speicher-Segment hinter DRAM aufsteigen. Fujitsu schätzt ein Marktwachstum von 20 Prozent für 2001 und darüber hinaus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,49€
  2. (u. a. TomTom Via 135 M Europe Trafiic inkl. Free Lifetime Maps 109,99€)
  3. (aktuell u. a. AMD Athlon 220GE Prozessor 61,90€, Acer Iconia One 10 Tablet-PC 119,90€)
  4. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)

Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
    Schwer ausnutzbar
    Die ungefixten Sicherheitslücken

    Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
    Von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
    2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
    3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

      •  /