Abo
  • IT-Karriere:

Fujitsu und AMD bauen dritte Flash-Speicher-Fabrik

Nachfrage für Flash-Speicher steigt weiter

Fujitsu AMD Semiconductor Limited (FASL), ein Joint Venture von Fujitsu und AMD, wird für 1,41 Milliarden Euro eine dritte Fertigungsstätte für Flash-Speicher auf dem Firmengelände in der Nähe von Tokio bauen. Konkurrent Intel hat unterdessen den milliardsten Flash-Speicher-Chip ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Baubeginn für die neue Fujitsu/AMD-Fabrik nennt das Unternehmen August 2000; die Fertigstellung ist für Ende Februar 2001 avisiert. Von den 31.100 qm Fabrikgebäude sollen etwa 11.000 qm als Reinraum-Fläche zur Produktion von Flash-Speichern in 0,23, 0,18 und weniger Mikron genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München

Die Produktionskapazität der neuen Fabrik soll bei rund 13 Millionen Flash-Speicher-Chips (16MBit-Äquivalent) pro Monat liegen. Bis Ende des Fiskaljahres 2002 soll die gesamte Produktionskapazität von FASL bei 200 Millionen Stück pro Monat liegen.

Auch Intel will die Produktion von Flash-Speichern - insbesondere solchen in 0,18-Mikron-Technologie gefertigten - vorantreiben. Der Chip-Gigant steigert ebenfalls seine Produktionskapazitäten: Bis Ende 2000 soll durch den Ausbau bestehender Fabriken und die Fertigstellung einer Flash-Speicher-Fabrik in Colorado die Fertigungskapazität erhöht werden, so dass 2001 mehr als viermal so viele Flash-Speicher ausgeliefert werden können wie 1999.

Die in immer mehr Geräten - vom Handheld bis zur Digitalkamera - eingesetzten Flash-Speicher erfreuen sich immer größerer Nachfrage. Bereits 1999 zählten sie zum am schnellsten wachsenden Marktsegment der Halbleiter-Speicher-Industrie. Einige Analysten erwarten laut Intel, dass Flash-Speicher in diesem Jahr die SRAM-Verkäufe überflügeln und damit zum zweitgrößten Halbleiter-Speicher-Segment hinter DRAM aufsteigen. Fujitsu schätzt ein Marktwachstum von 20 Prozent für 2001 und darüber hinaus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /