Abo
  • Services:

Officeprodukt Microsoft MapPoint 2001 ab sofort verfügbar

Microsoft steigt in den GIS-Markt ein

MapPoint 2001 Deutschland, ein neues Mitglied der Office-Produktfamilie, ist ab sofort auf dem deutschen Markt verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft MapPoint 2001
Microsoft MapPoint 2001
MapPoint 2001 dient der Nutzung und Bearbeitung von europäischen Land- und Straßenkarten und ermöglicht die visuelle Darstellung eigener und demographischer Daten in Kartogrammen und den Export selbst erstellter Kartogramme in andere Anwendungen oder in das Internet.

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover

Durch die graphische Aufbereitung komplexer Daten werden so Zusammenhänge, Zeitabläufe und Trends anschaulicher gemacht.

Mit MapPoint 2001 betritt Microsoft den wachsenden Markt der geographischen Informationssysteme (GIS). MapPoint lässt sich in die Microsoft-Office-Familie integrieren und richtet sich an eine breite, professionelle Zielgruppe. So können beispielsweise Marketing-Mitarbeiter geografische Geschäftspotenziale erarbeiten, Vertriebsleiter die Erfolge ihres Teams mit Kartogrammen veranschaulichen oder Selbständige ihre Geschäftsreisen effizienter planen.

Das Programm unterstützt beispielsweise bei der Suche nach potenziellen Kunden, visualisiert die Umsatzverteilung auf einzelne Vertriebsregionen oder analysiert das Verhältnis von Verkaufszahlen in verschiedenen Märkten zu den jeweiligen demographischen Strukturen.

Das in MapPoint 2001 verwendete Kartenmaterial stammt vor allem von Navigation Technologies Ltd.B. V., dessen Karten unter anderem auch zur Verwendung in Autonavigationssystemen eingesetzt werden. Die Basisdaten liefern die staatlichen Vermessungsämter der europäischen Staaten, so zum Beispiel das Bundesamt für Landestopographie.

Die europäischen Daten wurden zusammengestellt von Claritas, die demographischen Daten stammen von staatlichen Stellen wie dem Bundesamt für Statistik.

Microsoft MapPoint 2001 ist ab sofort zu einem Preis von circa 685,- DM im Fachhandel erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /