Abo
  • Services:

Officeprodukt Microsoft MapPoint 2001 ab sofort verfügbar

Microsoft steigt in den GIS-Markt ein

MapPoint 2001 Deutschland, ein neues Mitglied der Office-Produktfamilie, ist ab sofort auf dem deutschen Markt verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft MapPoint 2001
Microsoft MapPoint 2001
MapPoint 2001 dient der Nutzung und Bearbeitung von europäischen Land- und Straßenkarten und ermöglicht die visuelle Darstellung eigener und demographischer Daten in Kartogrammen und den Export selbst erstellter Kartogramme in andere Anwendungen oder in das Internet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Weilimdorf

Durch die graphische Aufbereitung komplexer Daten werden so Zusammenhänge, Zeitabläufe und Trends anschaulicher gemacht.

Mit MapPoint 2001 betritt Microsoft den wachsenden Markt der geographischen Informationssysteme (GIS). MapPoint lässt sich in die Microsoft-Office-Familie integrieren und richtet sich an eine breite, professionelle Zielgruppe. So können beispielsweise Marketing-Mitarbeiter geografische Geschäftspotenziale erarbeiten, Vertriebsleiter die Erfolge ihres Teams mit Kartogrammen veranschaulichen oder Selbständige ihre Geschäftsreisen effizienter planen.

Das Programm unterstützt beispielsweise bei der Suche nach potenziellen Kunden, visualisiert die Umsatzverteilung auf einzelne Vertriebsregionen oder analysiert das Verhältnis von Verkaufszahlen in verschiedenen Märkten zu den jeweiligen demographischen Strukturen.

Das in MapPoint 2001 verwendete Kartenmaterial stammt vor allem von Navigation Technologies Ltd.B. V., dessen Karten unter anderem auch zur Verwendung in Autonavigationssystemen eingesetzt werden. Die Basisdaten liefern die staatlichen Vermessungsämter der europäischen Staaten, so zum Beispiel das Bundesamt für Landestopographie.

Die europäischen Daten wurden zusammengestellt von Claritas, die demographischen Daten stammen von staatlichen Stellen wie dem Bundesamt für Statistik.

Microsoft MapPoint 2001 ist ab sofort zu einem Preis von circa 685,- DM im Fachhandel erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. (-82%) 8,88€
  3. 33,49€
  4. 33,99€

Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /