Abo
  • Services:

Citrix Systems und T-Mobil schließen Partnerschaft

Drahtlose Übertragung von Unternehmensapplikationen und -daten

Citrix und T-Mobil haben heute in Bonn den Abschluss einer strategischen Partnerschaft bekannt gegeben. Ziel der Kooperation ist es, gemeinsam Produkte und Technologien für den mobilen Zugang zu Unternehmensdaten über GSM- und die zukünftigen UMTS1-Mobilfunknetze zu entwickeln und zu vermarkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Citrix soll als Anbieter von Application Server Software im Rahmen der Partnerschaft seine weltweit über 24 Millionen Mal eingesetzte ICA2-Client-Software für den Einsatz mit Mobiltelefonstandards weiterentwickeln. T-Mobil bringt in die Kooperation sein Mobilfunkangebot T-D1 einschließlich des drahtlosen Internet Protokolls (wireless IP) sowie des Zugangs zu den neuen Standards GPRS3 und UMTS mit ein.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Anwender sollen von der Partnerschaft dadurch profitieren, dass sie von unterwegs über nahezu jedes mobile Endgerät wie Notebook, Handheld oder Smartphone ihre Unternehmensapplikationen aufrufen und Unternehmensdaten bearbeiten können. Dabei soll die ICA-Technologie von Citrix für schnelle und sichere Datenübertragung über die Mobilfunknetze von T-D1 sorgen.

Im Einzelnen sieht die Partnerschaft vor, dass Citrix und T-Mobil

  • die ICA-Technologie für die neuen Mobilfunkstandards weiterentwickeln und optimieren,
  • die neue Technologie gemeinsam vermarkten,
  • Endkunden und Entwicklern entsprechenden Support zukommen lassen,
  • weitere Partner, vor allem Hersteller von Mobiltelefonen, gewinnen, die Mobile ICA unterstützen.
Die Umsetzung der Partnerschaft erfolgt durch das "Wireless Competence Center" von T-Mobil in Münster und durch Citrix Zentral Europa mit Sitz in Hallbergmoos bei München.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 47,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
    3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

      •  /