Abo
  • Services:

KarstadtQuelle gründet Unternehmen für E-Business

my-world wird karstadt.de - karstadtsport.de und WOM sollen folgen

Die KarstadtQuelle AG hat eine eigene Gesellschaft zur Bündelung der E-Business-Aktivitäten des Konzerns und seiner Unternehmen gegründet. Die KarstadtQuelle New Media AG soll die elektronischen Vertriebsaktivitäten mit Kunden und Lieferanten zentral entwickeln und strategisch steuern. Die KarstadtQuelle New Media AG wird ihren Sitz in Essen und München haben. Den Vorstand bilden Dr. Mirko Meyer-Schönherr (Vorsitzender) und Christian Seifert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wolfgang Urban, Vorstandsmitglied der KarstadtQuelle AG und für E-Business im Konzern verantwortlich, zu den Perspektiven: "Mit den neuen Kommunikationstechnologien eröffnen sich nie da gewesene Chancen der Kundenansprache und vor allem der Kundenbindung. Im Wettbewerb der Zukunft ist der Konzern mit der Stärke von weltweiten Einkaufsverbindungen, Sortimentskompetenz, Werbepower und hochmoderner, verlässlicher Logistik hervorragend aufgestellt für einen dynamischen Ausbau der E-Business-Aktivitäten."

In einem ersten Schritt steuert KarstadtQuelle New Media die Entwicklung bzw. Relaunch von Internet-Plattformen von Konzernunternehmen. So wird das virtuelle Warenhaus von Karstadt "my-world" grundlegend erneuert. Es soll nach dem Relaunch unter der zentralen Marke "karstadt.de" fortgeführt werden. Ebenso wird an der Entwicklung einer Internet-Plattform für "karstadtsport.de" gearbeitet. Auch für WOM (World of Music) soll eine Vertriebs-Plattform im Internet entwickelt werden. WOM ist eine Tochtergesellschaft des KarstadtQuelle-Konzerns und mit 21 Fachgeschäften Deutschlands größter Musikanbieter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€

Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

      •  /