Abo
  • Services:

Deutsche Bank und National Discount Brokers kooperieren

Zusammenarbeit im E-Commerce- und Finanzgeschäft

Die Deutsche Bank hat einen Vertrag über den Erwerb einer Aktienbeteiligung an der National Discount Brokers Group aus den USA unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die National Discount Brokers Group beschäftigt sich mit Internet-Brokerage- und Finanzdienstleistungen. Die Beteiligung erfolgt im Rahmen der bereits bekannt gegebenen Absicht einer Zusammenarbeit im globalen E-Commerce- und Finanzgeschäft.

Stellenmarkt
  1. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Die Unternehmen wollen gemeinsam Online-Brokerage- Kapazitäten außerhalb der Vereinigten Staaten aufbauen. Innerhalb der USA erhalten die Kunden von National Discount Brokers (NDB) Zugang zum Aktienresearch der Deutschen Bank, während die Deutsche Bank Aktien-Neuemissionen zusätzlich über das Vertriebsnetz von National Discount Brokers platzieren kann. Die Deutsche Bank erwirbt eine Beteiligung von bis zu 19,3 Prozent an National Discount Brokers, wovon drei Millionen Aktien direkt von NDB erworben werden.

Die Kooperation eröffnet der Deutschen Bank Zugang zu den Online-Kunden von National Discount Brokers. Desweiteren kann die Deutsche Bank auf die Technologieplattform von NDB zurückgreifen und auf dieser Grundlage gemeinsam ein internationales Online-Brokerage aufbauen.

Beide Seiten rechnen damit, dass die Transaktion, die noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch Aufsichtsbehörden steht, vor dem 30. Juni dieses Jahres abgeschlossen werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /