Abo
  • Services:

VA Linux stellt Einstiegsserver 2130 vor

Linuxserver für Internet Service Provider

Der Server 2130 von VA Linux soll besonders für kleine Unternehmen und Internet Service Provider geeignet sein und bereits ab rund 1.400,- US-Dollar erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Je nach Ausbaustufe sind entweder Celeron oder Pentium III CPUs verbaut. Für die oben erwähnten 1.400,- US-Dollar erhält man einen Celeron 466, 128Megabyte RAM und eine Festplatte mit einer Kapazität von 10,2 Gigabyte. Die im 19-Zoll-Gehäuse steckenden Rechner sollen sich aber problemlos aufrüsten lassen, so der Hersteller.

Der Einsteigerserver VA Linux 2130 zielt besonders auf wenig Prozessor-intensive Anwendungen ab, die keine zweite CPU erfordern. Zu den Aufrüstungsoptionen zählen neben mehr Prozessorleistung auch Gigabit-Ethernetadapter, Ultra2-SCSI-Festplatten und mehr Hauptspeicher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)

Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /