Abo
  • Services:

IBM-Chef: "In der IT-Branche fehlen 200.000 Arbeitskräfte"

Erwin Staudt: "Das deutsche Bildungssystem sei überholungsbedürftig"

Erwin Staudt, der Vorsitzende der Geschäftsführung von IBM-Deutschland, geht nicht von den vielfach zitierten 75.000 fehlenden Arbeitskräften in der IT-Branche aus. Staudt sagte im Interview mit der Zeitschrift Computer Bild: "Diese Zahl erhöht sich mindestens um weitere 75.000, wenn man die Anwenderseite in Industrie- und Dienstleistungsbetrieben einrechnet. Das Gesamtpotenzial liegt in der Größenordnung von 200.000 fehlenden Arbeitskräften."

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Green-Card-Regelung der Bundesregierung sei er bislang sehr zufrieden, erklärte Staudt. Allerdings bleiben Zweifel. Der IBM-Chef: "Wenn wir nicht mal die 20.000 geplanten Stellen besetzen könnten, hätten wir in der Tat ein Problem. Einige große Projekte würden uns davonlaufen - und ausländische Unternehmen machen das Rennen." Ein möglicher Schaden für die deutsche Computer-Industrie lasse sich nur schwer beziffern. Klar sei aber, dass "wir nicht zu den führenden IT-Nationen gehören. Gegenüber den Amerikanern hängen wir immer drei bis vier Jahre hinterher."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Um den deutschen IT-Nachwuchs zu fördern, fordert Staudt: "Deutschland muss jetzt einen großen Stein in den Bildungssee werfen, damit sich die Wellen schnell in die Arbeitswelt fortsetzen." Das deutsche Bildungssystem sei überholungsbedürftig. Staudt: "Wir müssen die Bildung mit einem ganz gezielten Wissensmanagement an die Möglichkeiten der Technik anpassen." Auch die Lehrer müssten sich den neuen Gegebenheiten stellen. Der IBM-Chef: "Wenn wir den Kindern nur Computer in die Klassenräume stellen - ohne Coaching - dann ist das vergebene Liebesmüh. Wir müssen mit den Ländern übereinkommen, dass wir die Lehrer gezielt für den Unterricht am Computer ausbilden."

Älteren Arbeitslosen, die einen Job in der IT-Branche suchen, räumt Erwin Staudt schlechte Chancen ein: "Menschen in einer vorgerückten Lebensphase, die unter Umständen schon in ganz anderen Berufsfeldern tätig waren, sind sehr schwer zu vermitteln", sagte der IBM-Chef gegenüber Computer Bild. Angesichts der rund 50.000 arbeitslosen deutschen Ingenieure erklärte Staudt weiter: "Wenn jemand über 50 ist, hat er schlechte Karten. Viele Unternehmer haben einfach Hemmungen, einen 52-Jährigen einzustellen, nicht zuletzt, weil er nach den tariflichen Regeln praktisch unkündbar ist."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /