Abo
  • Services:

SDSL-Internet-Standleitung ab 99,- DM

Transmedia bietet SDSL-Schnupperangebot

Bei dem in Berlin ansässigen Internet-Provider Transmedia gibt es jetzt Internet-Standleitungen inklusive allem Transfervolumen schon ab 99,- DM zzgl. Mehrwertsteuer.

Artikel veröffentlicht am ,

Allerdings hat dieses Angebot einen kleinen Haken, denn es gilt vorerst nur in Berlin, Frankfurt, München und Hamburg und pro Kunde nur einmal für einen Monat. Neben den Standorten Berlin, Frankfurt, München und Hamburg sollen weitere, je nach Bedarf, folgen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das von Transmedia "Testdrive" getaufte Angebot beinhaltet eine SDSL-Standleitung. Im Testdrive-Monat entfällt die Einrichtungsgebühr komplett und die monatlichen Gebühren betragen für 144Kbit/s bis 512Kbit/s 99,- DM und für 1Mbit/s bzw. 2,3MBit/s 199,- DM inklusive dem kompletten Transfervolumen.

"Der Testdrive", so Herr Robert Mörsch, Key Account Manager bei Transmedia und verantwortlich für dieses Angebot, "soll jedem die Möglichkeit geben, die Vorzüge einer Standleitung kostengünstig zu testen. Unsere Idee ist folgende: Jede Person oder Firma, deren monatliche Internet-Rechnung heute bereits höher als 350,- DM ist oder wer mehr als 100 Stunden pro Monat online ist, kommt bereits in Frage für unser SDSL-Angebot."

Wer auch nach dem Testdrive seine SDSL-Leitung behalten will, zahlt zwischen 299,- DM (144Kbit/s inklusive 1GB Transfervolumen) und 2.399,- für 2,3Mbit/s in der Flat-Variante. Wer aber Wert darauf legt, die gekauft Bandbreite auch garantiert zu bekommen, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. 2,3Mbit/s garantierte Bandbreite kosten in der Flat-Variante 5.889,- DM.

Wer sich aber zunächst für das Testangebot entscheidet, spart in jedem Fall die einmalige Einrichtungsgebühr von bis zu 3.803,64 DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /