• IT-Karriere:
  • Services:

Initiative "Frauen ans Netz" startet in die zweite Runde

Initiatoren wünschen sich höheren Frauenanteil im Netz

Die 1999 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von der Zeitschrift Brigitte, der Deutschen Telekom AG und der Bundesanstalt für Arbeit ins Leben gerufene Internet-Initiative "Frauen ans Netz" soll aufgrund großen Erfolges nun in eine zweite Runde gehen. Die Initiatoren werden ab Ende Mai wieder Internet-Praxiskurse für Fortgeschrittene anbieten, im Herbst folgen Kurse für Einsteigerinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internetkurse von Frauen für Frauen sollen bereits im ersten Durchlauf auf sehr großes Interesse gestoßen sein: 33.000 Teilnehmerinnen hätten bundesweit in 101 Städten die Kurse besucht und 235.000 Frauen nach Kursen gefragt. Entsprechend hoch sollen die Zugriffe auf die "Frauen ans Netz"-Website sein.

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Deswegen wird "Frauen ans Netz" nun ab sofort mit 800 Praxiskursen für Fortgeschrittene in 70 Städten fortgesetzt. Unter der Hotline 0800-330 81 97 können sich interessierte Frauen bewerben, die Teilnahmegebühr beträgt 55,- DM.

Im Herbst werden außerdem erneut bundesweit rund 50.000 Kursplätze für Internet-Einsteigerinnen angeboten. Näheres dazu soll im Laufe der kommenden Monate auf der Frauen-ins-Netz-Website bekannt gegeben werden.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, hob hervor: "Wir wollen Frauen fit machen für das Internetzeitalter. Die Berufe der Zukunft sind ohne Informations- und Kommunikationstechnologien nicht mehr denkbar. Da müssen Frauen mitmischen. Die Kommunikationskompetenz von Frauen ist in den modernen Medien mehr denn je gefragt. Diese Chance gilt es zu nutzen. Die neue Private-Public-Partnerschaft für Internetweiterbildung hat sich bestens bewährt."

Die angebotenen Kurse werden auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Computerschulen und anderen Bildungsträgern angeboten, um das hochgesteckte Ziel der beteiligten Partner zu erreichen: den Anteil der weiblichen Internetnutzer auf 50 Prozent anzuheben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /