Abo
  • Services:

Initiative "Frauen ans Netz" startet in die zweite Runde

Initiatoren wünschen sich höheren Frauenanteil im Netz

Die 1999 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von der Zeitschrift Brigitte, der Deutschen Telekom AG und der Bundesanstalt für Arbeit ins Leben gerufene Internet-Initiative "Frauen ans Netz" soll aufgrund großen Erfolges nun in eine zweite Runde gehen. Die Initiatoren werden ab Ende Mai wieder Internet-Praxiskurse für Fortgeschrittene anbieten, im Herbst folgen Kurse für Einsteigerinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internetkurse von Frauen für Frauen sollen bereits im ersten Durchlauf auf sehr großes Interesse gestoßen sein: 33.000 Teilnehmerinnen hätten bundesweit in 101 Städten die Kurse besucht und 235.000 Frauen nach Kursen gefragt. Entsprechend hoch sollen die Zugriffe auf die "Frauen ans Netz"-Website sein.

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt, Bonn
  2. BWI GmbH, München

Deswegen wird "Frauen ans Netz" nun ab sofort mit 800 Praxiskursen für Fortgeschrittene in 70 Städten fortgesetzt. Unter der Hotline 0800-330 81 97 können sich interessierte Frauen bewerben, die Teilnahmegebühr beträgt 55,- DM.

Im Herbst werden außerdem erneut bundesweit rund 50.000 Kursplätze für Internet-Einsteigerinnen angeboten. Näheres dazu soll im Laufe der kommenden Monate auf der Frauen-ins-Netz-Website bekannt gegeben werden.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, hob hervor: "Wir wollen Frauen fit machen für das Internetzeitalter. Die Berufe der Zukunft sind ohne Informations- und Kommunikationstechnologien nicht mehr denkbar. Da müssen Frauen mitmischen. Die Kommunikationskompetenz von Frauen ist in den modernen Medien mehr denn je gefragt. Diese Chance gilt es zu nutzen. Die neue Private-Public-Partnerschaft für Internetweiterbildung hat sich bestens bewährt."

Die angebotenen Kurse werden auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Computerschulen und anderen Bildungsträgern angeboten, um das hochgesteckte Ziel der beteiligten Partner zu erreichen: den Anteil der weiblichen Internetnutzer auf 50 Prozent anzuheben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /