Abo
  • Services:

Fraunhofer Institut entwickelt virtuellen Internet-Verkäufer

Natürlichsprachliche Dialoge, 3D-Darstellung und Unterstützung von WAP-Handys

Das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) startete im Januar 2000 ein neues Forschungsprojekt, in dessen Rahmen ADVICE entwickelt wird: ein virtueller Verkäufer und Kundendienstberater für Online-Shops, der den Kunden natürlichsprachlich berät. Der Verkäufer kann Produkte in einer 3D-Darstellung präsentieren und ihre Funktionen erläutern. Bei Problemen nach dem Kauf steht der virtuelle Assistent dem Kunden 24 Stunden am Tag zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stärke konventioneller Shops im Internet ist zugleich auch ihre Schwäche: sie sind produktorientiert, d.h. der Käufer muss mit einem bereits vorhandenen konkreten Produktwunsch den Shop "betreten", so die Fraunhofer-Forscher. Diese Vorgehensweise eigne sich zwar hervorragend für Standardprodukte, hochqualitative, komplexe oder hochpreisige beratungsintensive Produkte, wie zum Beispiel Finanzdienstleistungen und Versicherungen oder Werkzeuge lassen sich allerdings nur schwer im Internet verkaufen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

ADVICE soll nun helfen, den Anbietern dieser Waren den Schritt ins Internet zu erleichtern. Mit natürlichsprachlicher problemorientierter Beratung durch Verfahren der künstlichen Intelligenz und fortschrittliche 3D-Benutzeroberflächen sollen sich so selbst komplexe Produkte online verkaufen lassen. Der Kunde äußert dabei seine Vorstellungen über textuelle Eingaben und erhält natürlichsprachliche Antworten des Beraters. Der virtuelle Verkäufer lernt die Vorlieben des Kunden, kann sie bewerten und die Marketingstrategien des Unternehmens nutzen. In diesen Punkten unterscheidet sich der ADVICE-Assistent von den heute üblichen "Chatterbots".

Auch Fragen nach Zubehör oder ähnlichen Produkten soll ADVICE beantworten und entsprechende Produkte präsentieren. Aber auch bei Problemen oder Fragen zur Anwendung von Produkten helfe der virtuelle Verkäufer weiter.

Besonders in dem Bereich des After-Sales-Service zielt die Beratung auf dem Handy mittels WAP ab. Vor Ort, z.B. auf der Baustelle, sollen so Probleme mit komplexen Werkzeugen mit der Hilfe des ADVICE-Beraters schnell gelöst werden. Durch die technischen Möglichkeiten heutiger WAP-Geräte wird hier die Beratung mit Hilfe von Bildern und Text an Stelle eines 3D-Beraters durchgeführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-25%) 6,74€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /