• IT-Karriere:
  • Services:

Konami - Mit Musikspielen zum Erfolg

Konamis Jahresergebnis übertrifft alle Erwartungen

Der japanische Videospiele-Hersteller Konami kündigte heute an, dass man mit dem Fiskaljahr 1999/2000 eines der erfolgreichsten in der Firmengeschichte abgeschlossen hat. Mit einer Steigerung von fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr lag der Umsatz der Konami Co., Ltd. nunmehr bei 146,7 Milliarden Yen, umgerechnet etwa 1,49 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Der konsolidierte Gewinn stieg laut Konami um das 3,6fache im Vergleich zum Vorjahr von 5,1 Milliarden Yen auf die Rekordsumme von 18,3 Milliarden Yen (umgerechnet etwa 190 Millionen Euro). Im Zuge dieses Rekordergebnisses erhöhte das Unternehmen seine Dividende von 54 Yen (etwa 0,55 Euro) auf 97 Yen (etwa 0,99 Euro) pro Anteilsschein.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Zu dem sehr positiven Ergebnis sollen vor allem die erfolgreichen, bisher aber nur in Japan und den USA erhältlichen Musik- und Tanz-Spiele wie Beatmania oder Dance Dance Revolution beigetragen haben. In Europa weniger bekannt sind die Yu-Gi-Oh-Spiele, Monsterkämpfe im Stil eines Kartenspiels, die unter Nippons Spielern und Sammlern laut Konami sehr beliebt sein sollen.

Für das am 1. April begonnene Geschäftsjahr 2000/2001 erwartet Konami eine nur leichte Steigerung der Umsätze auf etwa 147 Milliarden Yen (etwa 1,5 Milliarden Euro) und aufgrund der hohen Investitionen einen Rückgang der Gewinne auf etwa 13 Milliarden Yen (etwa 130 Millionen Euro).

Weltweit gehört die Konami Co., Ltd. nach eigenen Aussagen zu den fünf größten Herstellern und Vertreibern von Videospielsoftware für alle relevanten Konsolensysteme wie PlayStation 1 und 2, Nintendo 64, Dreamcast und Game Boy Color. Das Unternehmen strebt vor allem im Bereich PlayStation-2-Software eine führende Position an. Laut US-Medienberichten hat Konami auf der E3 zudem Pläne für einen Einstieg in den Markt für PC-Spiele bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 128 GB für 15€ und Seagate Expansion Desktop 6 TB für 99€)
  2. (u. a. Acer ED323QURA WQHD/144 Hz/Curved für 289€ statt 359,09€ im Vergleich und Canon EOS...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  4. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...

Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

    •  /