Abo
  • Services:

Konami - Mit Musikspielen zum Erfolg

Konamis Jahresergebnis übertrifft alle Erwartungen

Der japanische Videospiele-Hersteller Konami kündigte heute an, dass man mit dem Fiskaljahr 1999/2000 eines der erfolgreichsten in der Firmengeschichte abgeschlossen hat. Mit einer Steigerung von fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr lag der Umsatz der Konami Co., Ltd. nunmehr bei 146,7 Milliarden Yen, umgerechnet etwa 1,49 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Der konsolidierte Gewinn stieg laut Konami um das 3,6fache im Vergleich zum Vorjahr von 5,1 Milliarden Yen auf die Rekordsumme von 18,3 Milliarden Yen (umgerechnet etwa 190 Millionen Euro). Im Zuge dieses Rekordergebnisses erhöhte das Unternehmen seine Dividende von 54 Yen (etwa 0,55 Euro) auf 97 Yen (etwa 0,99 Euro) pro Anteilsschein.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Zu dem sehr positiven Ergebnis sollen vor allem die erfolgreichen, bisher aber nur in Japan und den USA erhältlichen Musik- und Tanz-Spiele wie Beatmania oder Dance Dance Revolution beigetragen haben. In Europa weniger bekannt sind die Yu-Gi-Oh-Spiele, Monsterkämpfe im Stil eines Kartenspiels, die unter Nippons Spielern und Sammlern laut Konami sehr beliebt sein sollen.

Für das am 1. April begonnene Geschäftsjahr 2000/2001 erwartet Konami eine nur leichte Steigerung der Umsätze auf etwa 147 Milliarden Yen (etwa 1,5 Milliarden Euro) und aufgrund der hohen Investitionen einen Rückgang der Gewinne auf etwa 13 Milliarden Yen (etwa 130 Millionen Euro).

Weltweit gehört die Konami Co., Ltd. nach eigenen Aussagen zu den fünf größten Herstellern und Vertreibern von Videospielsoftware für alle relevanten Konsolensysteme wie PlayStation 1 und 2, Nintendo 64, Dreamcast und Game Boy Color. Das Unternehmen strebt vor allem im Bereich PlayStation-2-Software eine führende Position an. Laut US-Medienberichten hat Konami auf der E3 zudem Pläne für einen Einstieg in den Markt für PC-Spiele bekannt gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 23,99€
  3. (-71%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /