Abo
  • Services:

Brokat steigert Umsatz um 118 Prozent

67 Prozent des Geschäfts werden im Ausland realisiert

Die Brokat Infosystems AG hat im ersten Quartal 2000 den Umsatz auf 38,5 Millionen Mark erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 118 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (17,6 Millionen Mark).

Artikel veröffentlicht am ,

Das internationale Geschäft entwickelte sich besonders erfreulich und stieg um 880 Prozent. Der Auslandsanteil am Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal von 15 auf 67 Prozent. Auch das Geschäft mit Lizenzen für die Software von Brokat zog stark an: Der Lizenzumsatz verdoppelte sich von 9,1 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 19 Millionen Mark.

Stellenmarkt
  1. willy.tel GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Das operative Ergebnis EBITDASO (Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Mitarbeiterbeteiligung) beläuft sich auf minus 5,3 Millionen Mark gegenüber minus 1,9 Millionen Mark im Vergleichszeitraum.

Die Ergebnisentwicklung ist besser als vom Unternehmen erwartet. Hohe Aufwendungen für den Ausbau des internationalen Geschäftes und des Mitarbeiterstammes im Bereich Forschung und Entwicklung trugen zum hohen Aufwand bei.

Die Brokat-Gruppe beschäftigte Ende des ersten Quartals 753 Mitarbeiter in 4 deutschen und 15 internationalen Niederlassungen, einschließlich 107 Mitarbeiter der im Februar übernommenen Fernbach S.A. Das sind 441 Beschäftigte mehr als noch vor einem Jahr.

Aufgrund der Kursentwicklung der Brokat-Aktie stiegen die Aufwendungen aus dem Mitarbeiterbeteiligungsprogramm, die in direkter Relation zur Veränderung des Aktienkurses stehen, von minus 5,1 Millionen Mark im Vorjahresquartal auf minus 20,4 Millionen Mark. Die Goodwill-Abschreibungen aus Akquisitionen betrugen 7,2 Millionen Mark. Einschließlich dieser nicht-cashrelevanten Positionen ergibt sich ein Nettoergebnis von minus 36,2 Millionen Mark gegenüber minus 7,5 Millionen DM in der Vorjahresperiode.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 unternahm Brokat einen vielbeachteten Schritt zur Finanzierung des weiteren Wachstums: Das Unternehmen platzierte eine hochverzinsliche Anleihe in Höhe von 125 Millionen Euro auf dem Kapitalmarkt.

Brokat ist ein Anbieter von E-Business-Lösungen. Im Marktsegment Internet-Banking ist das Unternehmen nach eigenen Angaben weltweit Marktführer.

Zu den Kunden zählen die Deutsche Bank 24, Allianz, ABN Amro, die Advance Bank, Debitel, die Schweizer Post und Primus-Online.

Die Brokat Infosystems AG hat ihren Sitz in Stuttgart.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  2. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /