Abo
  • Services:

T-Online macht 21,7 Millionen Euro Verlust (Update)

Full-Flatrate kommt noch im ersten Halbjahr

Die durchschnittliche monatliche Nutzung von T-Online stieg im ersten Quartal 2000 stark an und beträgt jetzt 450 Minuten oder 7,5 Stunden pro Kunde gegenüber 285 Minuten im Vergleichszeitraum 1999. Dies stellt einen Anstieg um fast 60 Prozent dar. Die Zahl der Einwahlvorgänge stieg auf 663 Millionen für das Quartal gegenüber 493 Millionen im vierten Quartal 1999. Noch im ersten Halbjahr will T-Online eine Full-Flatrate anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Aber auch die Nutzung des T-Online-Portals habe sich in den ersten drei Monaten sehr erfreulich entwickelt. Nach Messungen von Media Metrix Europa lag die Reichweite von www.t-online.de im März bei 57,1 Prozent und konnte sich damit deutlich verbessern. Die Zahl der Nutzer (Unique Visitors) stieg ebenfalls signifikant an und liegt nun bei 4,888 Millionen. Laut Media Metrix erhöhten sich die Nutzungsminuten des www.t-online.de-Portals gegenüber Februar um durchschnittlich 8,3 Minuten pro Kunde auf 23,8 Minuten. Die Gesamtzahl der Minuten nahm innerhalb eines Monats um 75 Prozent auf 116,3 Millionen Minuten zu.

Inhalt:
  1. T-Online macht 21,7 Millionen Euro Verlust (Update)
  2. T-Online macht 21,7 Millionen Euro Verlust (Update)

Besonders positiv habe sich die Nutzung der zusammen mit der comdirect Bank entwickelten Brokerage-Seite entwickelt. Innerhalb des Monats März habe sich die Zahl der Zugriffe mehr als verdreifacht.

Auch das Teilnehmer-Wachstum im ersten Quartal hat weiter zugenommen. Die Zahl der T-Online-Kunden stieg gegenüber dem Jahresende um 19 Prozent auf 4,9 Millionen. Im Vergleich zum 31.03.1999 stieg die Zahl der Kunden um 64 Prozent. Insbesondere die Zahl der By-call-Kunden legte deutlich zu. Per Quartalsende wurden weit über 200.000 verzeichnet. Einschließlich der Kunden des französischen Club Internet kam T-Online per Quartalsende auf 5,3 Millionen Kunden. Aber auch die Kündigungsrate (churn) stieg leicht auf 13 Prozent pro Jahr an.

T-Online macht 21,7 Millionen Euro Verlust (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 125,99€
  2. (u. a. Ni No Kuni 2 29,99€, Dark Souls 3 25,49€)
  3. 199,00€
  4. Code 100SGS3

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /