Swing sichert sich das Europa-Vertriebsrecht für Shadowbane

Strebt Umsatz von mindestens 20 Millionen DM bis Ende 2003 an

Die Swing Entertainment Media AG und das texanische Entwicklungsstudio Wolfpack Studios, Inc. haben mehrere Vereinbarungen getroffen, die den exklusiven europäischen Betrieb auf Subskriptionsbasis sowie den Vertrieb der dafür notwendigen Clientsoftware des vielversprechenden Multiplayer-Internet-Spiels "Shadowbane" beinhaltet. Shadowbane soll es mehreren tausend Teilnehmern erlauben, gleichzeitig im Internet mit- oder gegeneinander in einer mittelalterlichen Fantasiewelt zu spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vergleichbare Spiele wie das bereits erhältliche EverQuest (Ubi Soft) und Asherons Call (Microsoft) ziehen laut Swing! derzeit bis zu circa 200.000 Kunden pro Monat an, die monatlich für die Teilnahme zahlen. Swing! will Ähnliches in Europa erreichen und Shadowbane deshalb für die wichtigsten europäischen Märkte lokalisieren, um zusätzliche Absatzpotenziale zu erschließen. Der deutsche Computer- und Videospiele-Publisher wird sowohl die Internet-Infrastruktur, auf der das Spiel läuft, zur Verfügung stellen als auch die zum Spielen notwendige Software vertreiben. Die Spielzeit auf den "Shadowbane"-Zentralrechnern wird den Kunden gegen monatliche Gebühren vermietet.

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
Detailsuche

Swing erwartet laut seiner heutigen Ad-hoc-Mitteilung auf "mittlere Sicht wenigstens 20 Millionen DM Umsatz aus dem Projekt" und bezieht sich dabei auf Zahlen von einer Datamonitor-Studie, laut der der Online-Spiele-Markt in den nächsten Jahren Wachstumsraten von mehreren 100 Prozent aufweisen soll. Der weltweite Umsatz soll laut "Datamonitor" von 82 Millionen US-Dollar in 1999 auf 4,9 Milliarden US-Dollar in 2004 explodieren. In Europa wird der Umsatzanteil laut Datamonitor im gleichen Zeitraum von 30 Prozent auf 43 Prozent steigen.

Durch die Partnerschaft mit Wolfpack Studios und den umfassenden Vertriebsrechten für Shadowbane kann den Swing! das beim Börsengang an den Neuen Markt angegebene Ziel des Eintritts in den Online-Gaming-Markt etwa ein Jahr früher als ursprünglich geplant umsetzen. Die durch das Projekt entstehende Infrastruktur will Swing zudem dazu nutzen, zukünftig weitere Onlinespiele dieser Art kostengünstiger zu implementieren.

Kommentar:
Swing Entertainment hat sich mit Shadowbane einen dicken Fisch an Land gezogen, der einiges verspricht. Da jedoch momentan kein Monat vergeht, an dem nicht irgendein neues Massive-Multiplayer-Spiel für die Zukunft angekündigt wird oder Erfolgsmeldungen von EverQuest oder Asherons Call kommen, sollte man nicht in Euphorie verfallen, solange Shadowbane nur ein Name und noch kein fertiges Produkt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /