Abo
  • Services:

Swing sichert sich das Europa-Vertriebsrecht für Shadowbane

Strebt Umsatz von mindestens 20 Millionen DM bis Ende 2003 an

Die Swing Entertainment Media AG und das texanische Entwicklungsstudio Wolfpack Studios, Inc. haben mehrere Vereinbarungen getroffen, die den exklusiven europäischen Betrieb auf Subskriptionsbasis sowie den Vertrieb der dafür notwendigen Clientsoftware des vielversprechenden Multiplayer-Internet-Spiels "Shadowbane" beinhaltet. Shadowbane soll es mehreren tausend Teilnehmern erlauben, gleichzeitig im Internet mit- oder gegeneinander in einer mittelalterlichen Fantasiewelt zu spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vergleichbare Spiele wie das bereits erhältliche EverQuest (Ubi Soft) und Asherons Call (Microsoft) ziehen laut Swing! derzeit bis zu circa 200.000 Kunden pro Monat an, die monatlich für die Teilnahme zahlen. Swing! will Ähnliches in Europa erreichen und Shadowbane deshalb für die wichtigsten europäischen Märkte lokalisieren, um zusätzliche Absatzpotenziale zu erschließen. Der deutsche Computer- und Videospiele-Publisher wird sowohl die Internet-Infrastruktur, auf der das Spiel läuft, zur Verfügung stellen als auch die zum Spielen notwendige Software vertreiben. Die Spielzeit auf den "Shadowbane"-Zentralrechnern wird den Kunden gegen monatliche Gebühren vermietet.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Funkinform Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Swing erwartet laut seiner heutigen Ad-hoc-Mitteilung auf "mittlere Sicht wenigstens 20 Millionen DM Umsatz aus dem Projekt" und bezieht sich dabei auf Zahlen von einer Datamonitor-Studie, laut der der Online-Spiele-Markt in den nächsten Jahren Wachstumsraten von mehreren 100 Prozent aufweisen soll. Der weltweite Umsatz soll laut "Datamonitor" von 82 Millionen US-Dollar in 1999 auf 4,9 Milliarden US-Dollar in 2004 explodieren. In Europa wird der Umsatzanteil laut Datamonitor im gleichen Zeitraum von 30 Prozent auf 43 Prozent steigen.

Durch die Partnerschaft mit Wolfpack Studios und den umfassenden Vertriebsrechten für Shadowbane kann den Swing! das beim Börsengang an den Neuen Markt angegebene Ziel des Eintritts in den Online-Gaming-Markt etwa ein Jahr früher als ursprünglich geplant umsetzen. Die durch das Projekt entstehende Infrastruktur will Swing zudem dazu nutzen, zukünftig weitere Onlinespiele dieser Art kostengünstiger zu implementieren.

Kommentar:
Swing Entertainment hat sich mit Shadowbane einen dicken Fisch an Land gezogen, der einiges verspricht. Da jedoch momentan kein Monat vergeht, an dem nicht irgendein neues Massive-Multiplayer-Spiel für die Zukunft angekündigt wird oder Erfolgsmeldungen von EverQuest oder Asherons Call kommen, sollte man nicht in Euphorie verfallen, solange Shadowbane nur ein Name und noch kein fertiges Produkt ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 4,99€
  3. 7,77€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /