Abo
  • Services:

Deutsche Telekom steigert Umsatz im 1.Quartal um 15,4%

Die Zahl der T-D1-Kunden erhöhte sich um 1,8 Millionen bzw. fast 20 Prozent auf 10,9 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bei T-Online konnten - unter Einbeziehung des französischen Online-Dienstes Club Internet - 1,1 Millionen Teilnehmer neu hinzugewonnen werden. Das ist eine Steigerung um über 26 Prozent auf 5,3 Millionen gegenüber 31. Dezember 1999.

Ohne Club Internet beträgt der Anstieg rund 19 Prozent. Seit Ende 1999 konnten eine Millionen ISDN-Kanäle neu in Betrieb genommen werden. Der Anstieg um 7,5 Prozent auf 14,3 Millionen Kanäle entfiel zu einem Drittel auf Privat- und zu zwei Dritteln auf Geschäftskunden, zu denen nunmehr auch die Klein- und Mittelbetriebe zählen.

Die Zahl der Verbindungsminuten im Netz der Deutschen Telekom konnte gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres um 10 Prozent auf 53,2 Milliarden Minuten erhöht werden. Hauptverantwortlich dafür sind Zuwächse bei T-Online und Service-Nummern sowie bei Verbindungen vom Festnetz zu Mobilfunknetzen.

Der immer noch größte Umsatzträger der Deutschen Telekom, die Netzkommunikation, erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 3,981 Milliarden Euro gegenüber 4,355 Milliarden in den ersten drei Monaten 1999. Maßgeblich für diese Entwicklung waren mehrere deutliche Tarifsenkungen seit dem 1. April 1999, zuletzt im Februar 2000 für Auslandsgespräche und Anfang März 2000 für inländische Ferngespräche. Positiv wirkte sich die erneute Zunahme der ISDN-Anschlüsse auf den Umsatz der Netzkommunikation aus. Das Ergebnis vor Steuern stieg - ohne Sondereffekte - mit 908 Millionen Euro gegenüber 892 Millionen im ersten Quartal 1999 leicht an.

 Deutsche Telekom steigert Umsatz im 1.Quartal um 15,4%Deutsche Telekom steigert Umsatz im 1.Quartal um 15,4% 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,49€
  3. 33,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /