• IT-Karriere:
  • Services:

Axis und Ericsson entwickeln Bluetooth-Drucklösungen

Drucken mit dem Handy

Axis Communications und Ericsson wollen gemeinsam Print-Lösungen entwickeln, mit deren Hilfe man von Bluetooth-fähigen Mobilgeräten aus über drahtlose Verbindungen auf jedem beliebigen Drucker drucken können soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Erste Produkte, die für das 3. Quartal angekündigt sind, sollen den Ausdruck von Mobiltelefonen der Firma Ericsson auf Druckern mit der Mobile-Print-Technik von Axis erlauben.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Wiener Neustadt (Österreich)

Ziel der beiden Hersteller ist es, gemeinsam mit anderen Mitgliedern aus der Bluetooth Special Interest Group (SIG) die reibungslose Kommunikation zwischen mobilen Geräten und Druckern unterschiedlichster Anbieter sicherzustellen.

"Damit das mobile Internet wirklich das wird, was es verspricht, müssen die Lösungen verschiedenster Anbieter sofort und ohne umständliches Konfigurieren reibungslos miteinander funktionieren", erklärt Jan Ahrenbring, Vice President für Marketing und Kommunikation bei Ericsson Mobile Communications.

"Die Kooperation zwischen den beiden Unternehmen stellt sicher, dass künftige mobile Produkte für das Internet wirklich vollständig kompatibel zueinander sein werden", so Ahrenbring weiter.

Der Bluetooth-Standard ermöglicht die drahtlose Kurzstrecken- Kommunikation und Vernetzung von mobilen Geräten.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) geht davon aus, dass die Bluetooth-Technik bis zum Ende des Jahres 2001 in mehr als 100 Millionen Mobiltelefonen sowie in Millionen von PCs, Notebooks und Handheld-Produkten integriert sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /