Abo
  • Services:

Spieletest: Theocracy - Azteken-Strategie von Ubi Soft

Screenshot #2
Screenshot #2
Um diese Massen zu versorgen, müssen die Infrastruktur ausgebaut und Sklaven in knapp 30 Gebäuden zum Arbeiten veranlasst werden. Sieben Rohstoffe von Holz, Steinen, Gold und Jade bis Mais, Fleisch und Juwelen können von Sklaven oder effizienter von ausgebildeten Handwerkern abgebaut bzw. produziert werden. Wichtig ist die Versorgung mit Nahrung, denn Krieger und Arbeiter haben neben Trefferpunkten auch Eigenschaften wie Ausdauer, Kampffertigkeiten und Erfahrung - sie sollten also nicht unnötig vor Hunger sterben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Screenshot #3
Screenshot #3
Da in Amerika der Monotheismus noch nicht erfunden war, gab es jede Menge Götter und demzufolge auch Priester, die sich um die jeweiligen Riten kümmerten. Priester sind auch für den Kampf sehr wichtige Einheiten, da sie mystische Monster erschaffen, über Naturgewalten herrschen sowie Kampf- und Heilzauber anwenden können. Allerdings brauchen sie dafür Mana, das sie durch den Glauben der Untertanen erhalten. Eine wahre Manaflut bewirkt die Opferung von Sklaven, was bei fünf relevanten Göttern ganz schön ans Material gehen kann.

Screenshot #4
Screenshot #4
Zwar sind die Einheiten und das Terrain nicht so detailliert wie bei Age of Empires, dafür betrachtet man das Geschehen aus einer größeren Entfernung und hat dadurch einen besseren Überblick. Gegenüber der Beta-Version wurden zwar einige Mankos behoben, so wurde das Terrain zum Teil animiert und die Tierwelt angereichert, allerdings kann Theocracy grafisch nicht überzeugen. Es fehlt einfach das gewisse Etwas. Hinzu kommen kleine Ausrutscher wie die Meldung "Von diesem Rohstoff ist keine transportierbare Menge vorhanden". Bei bis zu 42 Provinzen und 7 Rohstoffen ist diese Meldung nicht gerade hilfreich.

Theocracy sollte übrigens erst bei CDV erscheinen, bis sich der ungarische Spieleentwickler Philos Labs in letzter Sekunde für Ubi Soft entschied...

Fazit:
Theocracy hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Das Spielkonzept von erobern und herrschen ist zwar nicht neu, hat es aber in dieser Mischung noch nicht gegeben und es enthält einige wichtige Veränderungen und Verbesserungen wie den nicht linearen Verlauf. Grafisch kann Theocracy im Vergleich zu anderen Spielen des Genres leider nicht mithalten, aber es ist dennoch sehr interessant und spielenswert.

 Spieletest: Theocracy - Azteken-Strategie von Ubi Soft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,95€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 13,49€

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /