Abo
  • Services:

Apple senkt Preise für WebObjects

Neue Version der Applikationsserver-Software basiert komplett auf Java

Apple hat heute eine drastische Preissenkung der Applikationsserver-Software WebObjects angekündigt - der Preis für die Lösung zur Entwicklung und Nutzung von WebObjects-Anwendungen wurde ab sofort von rund 50.000,- US-Dollar auf 699,- US-Dollar gesenkt. Der neue Preis beinhaltet die komplette WebObjects-Entwicklungsumgebung und erlaubt die unlimitierte Nutzung der damit erstellten Anwendung auf einem Server. Die gegen Ende des Jahres verfügbare Version 5 von WebObjects soll zudem komplett in Java geschrieben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die 100-prozentige Unterstützung der Java-Technologie soll die Ende des Jahres erwartete Version "WebObjects 5 for Java" zu einer noch effizienteren Entwicklungsumgebung für komplexe Anwendungen reifen, die auf praktisch jedem Server eingesetzt werden kann. WebObjects for Java werde alle gängigen Internetstandards wie Enterprise Java Beans (EJB) oder JDBC-Datenbankanbindungen unterstützen, verspricht Apple.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

WebObjects ist ein offener und flexibler Applikationsserver, der durch seine Tools, Technologien und Fähigkeiten eine einfach einzusetzende, auf Standards basierende Lösung darstellt. Die objekt-orientierte Architektur soll dabei die schnelle Entwicklung von wiederverwendbaren Komponenten erlauben. WebObjects bietet eine voll skalierbare und fehlertolerante Umgebung für Anwendungen mit hoher Auslastung, die auf mehreren CPUs verteilt eingesetzt werden können.

Aktuell setzen über 3.000 Großunternehmen und Internet-Start-ups die Software WebObjects für "Mission-Critical-Anwendungen" vor allem im E-Commerce-Bereich ein.

WebObjects 4.5 ist als vollständig plattformübergreifende Lösung für Mac OS X Server, Windows NT/2000, Solaris und HP-UX-Systeme über den Apple Store und Apple-Fachhandel für 699,- US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. 85,55€ + Versand
  4. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /