Abo
  • Services:

GameBlender - Kostenloses Entwicklerkit für 3D-Spiele

NaN erweitert 3D-Modeling und -Animations-Software Blender

Die beliebte Freeware 3D-Modeling und -Animations-Software Blender des holländischen Unternehmens Not a Number (NaN) soll im Juni in der Version 2.0 als Spieleentwicklungs-Paket für PC und PlayStation unter dem Namen GameBlender erscheinen. Eine Preview-Version des GameBlenders zeigt NaN erstmals auf der momentan stattfindenden Spielefachmesse E3 in Los Angeles.

Artikel veröffentlicht am ,

NaN richtet sich mit dem GameBlender mehr an 3D-Designer als an Hardcore-Spieleprogrammierer: Das Entwicklerkit hilft nicht nur bei der Erschaffung von komplexen, in Echtzeit darstellbaren 3D-Objekten und -Welten, sondern gießt diese auch in lauffähige, interaktive Programme, die aufgrund geringer Größe auch über das Internet verteilt werden können. Um die Echtzeit-3D-Grafik möglichst realistisch wirken zu lassen, übernimmt GameBlender die Simulation physikalischer Kräfte wie Gravitation und Kollision. Zur Wiedergabe von Animationen, Demos oder Spielen setzt NaN übrigens nicht auf Direct3D sondern auf OpenGL, um möglichst viele Plattformen unterstützen zu können.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Ab Juli soll GameBlender, wie der momentan erhältliche Vorgänger Blender, als Freeware zum Download über das Internet erhältlich sein. Einige erweiterte Features werden allerdings erst durch den Erwerb von entsprechenden "Schlüsseln" freigeschaltet. Etwas später, im dritten Quartal 2000, soll ein GameBlender-Paket inklusive Handbuch, Lernbeispielen für Anfänger, einer Reihe von 6-levligen Demospielen und Schlüsseln für erweiterte Entwicklungswerkzeuge angeboten werden.

Da Blender bereits für Linux i386/Alpha/PPC, BeOS, Windows 95/98/NT, SGI Irix, Sun Solaris und im Laufe des zweiten Quartals auch für MacOS erhältlich ist, dürfte auch der GameBlender - wenn auch nicht von Anfang an - eine ähnlich breite Unterstützung verschiedener Plattformen bieten. Bisher hat NaN den GameBlender als Entwicklerkit für PC- und PlayStation-Spiele angekündigt. Ob damit beim PC außer Windows auch andere Betriebssysteme wie Linux und BeOS gemeint sind, hat NaN noch nicht bekannt gegeben.

Neben den Einnahmen durch den Verkauf von Schlüsseln für bestimmte GameBlender-Features plant NaN auch den Aufbau einer Vertriebsplattform für mit GameBlender erstellte Spiele, über die das Unternehmen in Lizenz Spiele von unabhängigen Entwicklern und Designern vertreiben will.



Anzeige
Top-Angebote

Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /