Abo
  • Services:

Lufthansa gründet mit 10 Fluggesellschaften Reise-Portal

Reisebüros wollen Kartellamt anrufen

Die Lufthansa arbeitet derzeit mit zehn großen Fluggesellschaften an der Gründung des ersten europäischen und Airline-übergreifenden Online-Reisemarkts. Die Website soll dem Besucher einen Zugang zu aktuellen Preisinformationen verschaffen und auch die günstigsten Preise der Gesellschaften auflisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die anderen Partner des neuen Unternehmens sind Air France, British Airways, Alitalia, KLM, Iberia, SAS, Aer Lingus, Austrian Airlines, British Midland und Finnair.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Über die noch namenslose Webseite sollen Reisende das paneuropäische und internationale Flugangebot der beteiligten Gesellschaften erhalten. Weiterhin wird der neue Online-Reisemarktplatz die Möglichkeit bieten, Hotelbuchungen, Autoreservierungen und Versicherungsabschlüsse zu tätigen sowie andere Reisedienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Lufthansa-Chef Jürgen Weber sagte im Namen der beteiligten Fluggesellschaften: "Unsere Studien belegen durchgängig das Bedürfnis unserer Kunden, Angebote mehrerer Fluggesellschaften zu vergleichen und die Möglichkeit der Kaufentscheidung mit dem Besuch nur einer Website zu treffen."

Die Unternehmung wird voraussichtlich gegen Ende des Jahres ihren Betrieb aufnehmen und nicht in die Organisation der Fluggesellschaften integriert sein, sondern unabhängig geführt werden. Die beteiligten Gesellschaften versprechen alleine schon aus kartellrechtlichen Gründen keinerlei Preisabsprachen vorzunehmen.

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass dieser Online-Reisemarktplatz die Kosten der beteiligten Unternehmen für den Flugscheinverkauf erheblich senken wird.

Kommentar:

Die Etablierung dieser Site zielt darauf ab, innerhalb der nächsten zwei Jahre einen signifikanten Anteil der europäischen Online-Reisebuchungen abzudecken und den Online-Reisebüros gerade erst mühsam herangezogene Kundschaft wieder abzujagen. Das Fressen in der Branche geht weiter und gerade kleinere Fluggesellschaften ohne Reiseveranstalter im eigenen Portfolio oder reine Reiseveranstalter ohne Fluggesellschaft dürften es in Zukunft schwer haben. Ums nackte Überleben hingegen kämpfen die Reisebüros. Sie sind reine Verkäufer und haben keine Platzierungschance auf den Großportalen und keinen Einfluss bei der Preisgestaltung.

Mittlerweile regt sich auf Seiten der Reisebüros erbitterter Widerstand gegen die Pläne. Die Verbandsorganisation überprüft nach einem Artikel der Saarbrücker Zeitung bereits, ob das Reise-Portal gegen die Pauschalreise-Richtlinien im Reisevertragsrecht verstößt. Eine Prüfung der EU-Kommision für Wettbewerbsfragen steht den Unternehmen sowieso ins Haus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 6,66€
  4. 4,44€

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /