Abo
  • Services:

Kostenloses Shopsystem in neuer Version

FreeWebshop jetzt auch für Österreicher und Schweizer

Der kostenlos angebotene Internet-Shop-Generator FreeWebshop der Firma Lindmaier + Partner ist jetzt in der Version 1.5 erschienen, die auch die Währungen Österreichs und der Schweiz unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Onlineshop-System kann ohne Programmierkenntnisse über einen Shop-Client, der unter Windows und MacOS läuft, individuell konfiguriert werden und ist ohne Limitierung der Artikelanzahl oder anderer Beschränkungen frei verwendbar.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. Autobahndirektion Südbayern, München

Die neue Version 1.5 unterstützt neben dem Euro auch gleichzeitig die Währungen DM, Österreichische Schillinge und Schweizer Franken. Für die Schweiz gibt es die Möglichkeit, den Wechselkurs des Euros manuell festzulegen.

Neben den bereits in der Vorversion integrierten Versand- und Abrechnungsmethoden über Kreditkarte, Rechnung und Bankeinzug ist nun auch die Möglichkeit der Zahlung per Vorkasse hinzugekommen. Es sind bis zu 200 Artikelkategorien anlegbar. Die Artikelinformationen können aus bestehenden Datenbanken importiert werden. Der JavaScript-basierte Shop bietet neben einer Warenkorb- und Such-Funktion auch die Bestellung gegen Rechnung, Nachnahme, Bankeinzug oder Kreditkarte und ist zeitlich unbegrenzt nutzbar.

Wie bisher wird der Artikelbestand offline mit der Software gepflegt. Die daraufhin erzeugten Java-Script-Webseiten werden dann auf den Server kopiert.

Geld verdient die Firma mit Funktionalitätserweiterungen, dem Support via kostenpflichtiger 0190-Hotline und einem 14-tägigen Telefon-Support für pauschal 49,90 DM. Für 99,90 DM kann man die Unterstützung für 28 Kalendertage in Anspruch nehmen.

Die Software ist rund ein Megabyte groß und kann nach der Registrierung heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 915€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /