Abo
  • Services:

Quelle eröffnet mit Yahoo ein Geschenkeportal

Toojoo.de verkauft zunächst Muttertagsgeschenke

Das Versandhaus Quelle und der Katalogbetreiber Yahoo Deutschland haben ein neues Portal vorgestellt, dass sich vornehmlich mit dem Verkauf von Geschenken befasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo und Quelle
Yahoo und Quelle
Unter dem verwechslungsgefährdeten Namen Toojoo.de (man setze nur mal ein Doo als erste Silbe ein) wird jahreszeitlich passend zunächst einmal an die Mütter beziehungsweise die sie Beschenkenden gedacht.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Auf den Webseiten werden deshalb Blumensträuße aller Couleur zu nicht gerade niedrigen Preisen mit dem Versprechen angeboten, sie rechtzeitig vor dem 14. Mai auszuliefern.

Das Joint Venture zwischen Yahoo und Quelle soll nach und nach zu einer umfassenden Geschenkeplattform ausgebaut werden, die Geburtstags-, Hochzeits- und Verlegenheitsgeschenke aller Art online verkaufen will. Das Sortiment soll dann von Blumen auf Wein, Schokoladen, Schmuck und Spielwaren erweitert werden. Geliefert wird über den Deutschen Post Euro Express.

Künftig soll eine breit angelegte Print-, Hörfunk- und TV- Kampagne den Markennamen etablieren. Internetpromotion ist ebenfalls geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Logitech-Angeboten, z. B. G900 Chaos Spectrum für 79€ statt über 100€ im Vergleich)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 140€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /