Abo
  • Services:

Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark

Bildungs- und Wirtschaftsförderung

Die Internet-Entwicklung und -Nutzung in Bayern soll durch einen am 9. Mai beschlossenen Maßnahmenkatalog beschleunigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ministerpräsident Stoiber: "Wir wollen allen Bürgern im Freistaat einen einfachen Zugang zum Internet ermöglichen. Das Internet soll für jeden Bürger in Griffnähe sein. Dieses politische Ziel dient nicht nur der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern, sondern ist Grundlage der Bürgergesellschaft im Informationszeitalter."

Inhalt:
  1. Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark
  2. Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark

Im Rahmen der High-Tech-Offensive stellt Bayern für die Informationstechnologie-Branche 500 Millionen Mark aus Privatisierungserlösen zur Verfügung. Dadurch soll unter anderem ein Internet-Beirat finanziert werden, der die Bayerische Staatsregierung künftig beratend unterstützen soll. Stoiber hat dazu den Vorsitzenden des Beirats Bayern MIT, Herrn Professor Dr. Burda, gebeten, den Vorsitz dieses Gremiums zu übernehmen.

Mit 60 Millionen Mark aus Mitteln der High-Tech-Offensive Bayern sollen die Informatik-Kapazitäten an den Universitäten und Fachhochschulen des Landes um 20 Prozent auf über 3.000 Studienanfängerplätze erhöht werden. Dazu werden beispielsweise an der Technischen Universität München vier Lehrstühle für Informatik und Informationstechnik sowie ein Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik neu geschaffen. An der Universität Erlangen-Nürnberg kommt ein Lehrstuhl für Informatik und ein Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik hinzu, an der Universität Bayreuth ein Lehrstuhl für Angewandte Informatik und an der Universität München ein Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik.

Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 99€ auf otto.de
  2. 88,99€ (Bestpreis!)
  3. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  4. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

      •  /