Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark

Bildungs- und Wirtschaftsförderung

Die Internet-Entwicklung und -Nutzung in Bayern soll durch einen am 9. Mai beschlossenen Maßnahmenkatalog beschleunigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ministerpräsident Stoiber: "Wir wollen allen Bürgern im Freistaat einen einfachen Zugang zum Internet ermöglichen. Das Internet soll für jeden Bürger in Griffnähe sein. Dieses politische Ziel dient nicht nur der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern, sondern ist Grundlage der Bürgergesellschaft im Informationszeitalter."

Inhalt:
  1. Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark
  2. Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark

Im Rahmen der High-Tech-Offensive stellt Bayern für die Informationstechnologie-Branche 500 Millionen Mark aus Privatisierungserlösen zur Verfügung. Dadurch soll unter anderem ein Internet-Beirat finanziert werden, der die Bayerische Staatsregierung künftig beratend unterstützen soll. Stoiber hat dazu den Vorsitzenden des Beirats Bayern MIT, Herrn Professor Dr. Burda, gebeten, den Vorsitz dieses Gremiums zu übernehmen.

Mit 60 Millionen Mark aus Mitteln der High-Tech-Offensive Bayern sollen die Informatik-Kapazitäten an den Universitäten und Fachhochschulen des Landes um 20 Prozent auf über 3.000 Studienanfängerplätze erhöht werden. Dazu werden beispielsweise an der Technischen Universität München vier Lehrstühle für Informatik und Informationstechnik sowie ein Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik neu geschaffen. An der Universität Erlangen-Nürnberg kommt ein Lehrstuhl für Informatik und ein Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik hinzu, an der Universität Bayreuth ein Lehrstuhl für Angewandte Informatik und an der Universität München ein Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bayern startet Internet-Initiative mit 500 Millionen Mark 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /