• IT-Karriere:
  • Services:

Axis - Wireless-Lösung für mobile Internet-Anwendungen

Bluetooth Access Point für Sprach- und Datenverkehr

Zur Networld+Interop in Las Vegas stellt Axis Communications erstmals eine Wireless-Lösung vor, die für eine neue Generation von Wireless-Geräten Breitbandzugang zum Internet und in LANs bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des Bluetooth Access Point von Axis lassen sich lokale "Hot-Spots" einrichten, also Bereiche, in denen drahtloser Breitbandzugang zum Internet und in LANs für Bluetooth-fähige Geräte möglich ist - also unter anderem für Mobiltelefone, PDAs, Notebooks und die so genannten Webpads. So sollen sich innovative neue Dienste für verschiedenste Umgebungen schaffen, zum Beispiel im Büro, im Privathaushalt, in Hotels, Einkaufszentren und anderen öffentlichen Plätzen, etwa an Flughäfen oder in Konferenzzentren.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

"Die rasche Ausbreitung von Wireless-Geräten wird nicht nur die Art und Weise, wie die Anwender ins Internet gehen, sondern insbesondere auch die eigentliche Nutzung des Internets radikal verändern", erklärt Mikael Nilsson, Vice President of Strategy bei Axis Communications. "Die Lösungen von Axis werden deshalb Wireless-Geräte automatisch erkennen und zugleich neue Breitbanddienste bereitstellen, über die sich die Geräte noch produktiver nutzen lassen. Damit trägt Axis den Anforderungen aller Teilnehmer in der Lieferkette Rechnung: Endanwendern, ISPs, Telekommunikations- und Infrastrukturanbietern."

Der Bluetooth Access Point ist das erste Geräte von Axis, das sowohl Daten- als auch Telefoniedienste beherrscht. Das Produkt basiert auf der integrierten "System-on-a-Chip"-Lösung, dem 32-Bit-RISC-Prozessor ETRAX 100 von Axis. Es setzt auf einer Embedded-Version von Linux auf, die einen von Axis entwickelten und inzwischen unter GPL (Gnu Public License) als Open Source freigegebenen Bluetooth-Stack für Linux enthält.

Der Bluetooth Access Point unterstützt alle führenden Netzwerksysteme, die unter TCP/IP laufen, sowie Clients, die mit Bluetooth Cordless Telephony Profile und Bluetooth LAN Access Profile arbeiten. Weiterentwicklungen sollen auch mit anderen Wireless-Verfahren umgehen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /