Abo
  • Services:

Software und Handys sind Online-Wunschprodukte

Studie: Nachfrage nach EDV- und Telekommunikationsprodukten im Internet steigt

Der EDV- und Telekommunikationssektor boomt ungebrochen - und das Internet wird dabei immer stärker zum Einkauf genutzt. Computersoftware sowie Mobiltelefone gehören zu den absoluten Wunschprodukten bei den Internetnutzern. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie Internetshopping Report 2000 von Symposion Publishing, die in Kooperation mit dem Hamburger Marktforschungsinstitut Fittkau & Maaß durchgeführt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Grundlage der Studie ist die Online-Umfrage von 8.738 Internet-Usern auf 24 führenden deutschen Internetshops. Der Internetshopping Report untersucht jährlich die Einstellungen, Wünsche und Befürchtungen der deutschen Internetshopper und analysiert die Zukunftsaussichten des deutschen E-Commerce.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf

Im Rahmen der Studie haben 1.728 Internet-Shopper Antworten zur Produktgruppe EDV-Geräte abgegeben. 421 Befragte haben sich zum Produktbereich Telekommunikation geäußert. Dabei zeigen Männer ein stärkeres Interesse an EDV und Telekommunikation als Frauen. Bevorzugte Online-Einkaufsstätte für EDV-Produkte ist der Hersteller noch vor dem Spezialisten oder dem Online-Versandhaus. Bei Telekommunikationsgeräten präferieren Online-Shopper den spezialisierten Anbieter knapp vor dem Hersteller/Produzenten.

Besonders beliebt unter den EDV-Produkten ist Software mit 70,1 Prozent. Darunter fallen neben Programmen und Betriebssystemen auch Computerspiele, gefolgt von Zubehör (57,9 Prozent), Computer/PC (46,8 Prozent), Drucker (40,4 Prozent) und CD-ROM-Laufwerke (40,0 Prozent). Bevorzugte Telekommunikationsgeräte beim Online-Kauf sind in erster Linie Mobiltelefone (43,2 Prozent), Zubehör wie Freisprechanlagen, Akkus etc. (42,0 Prozent), Modem/ISDN-Adapter (34,4 Prozent) und Telefongeräte (30,2 Prozent). Pager (4,8 Prozent) fallen kaum noch ins Gewicht.

Klare Vorstellungen haben Internetshopper über die Qualität von Online-Shops: Was die Eigenschaften des Online-Angebots für die EDV-Branche angeht, so wünscht sich eine deutliche Mehrheit der Online-Befragten hohe Produktqualität sowie günstige Preise. Dies gilt auch für den Online-Vertrieb von Telekommunikationsgeräten.

Jeder dritte Online-Shopper plant in den nächsten sechs Monaten auf jeden Fall, Computer-Produkte online zu kaufen. Dagegen werden Anbieter von Telekommunikationsgeräten auch in Zukunft Anstrengungen unternehmen müssen, um Online-Kunden anzusprechen. Lediglich 14,4 Prozent der Befragten beabsichtigen, in den kommenden sechs Monaten TK-Geräte im Netz zu kaufen.

Zusätzlich untersucht der "Internetshopping Report 2000" die Produktgruppen Unterhaltungselektronik, Musik, Mode/Kleidung, Einrichtungsbedarf/Möbel und Bücher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /