Abo
  • Services:

CeBIT Home 2000 - Ein Flop für Spielebranche und Spielefans?

Außerdem erwarte man einen Besucherzuwachs auch aus den östlichen Nachbarländern. "Leipzig liegt sehr zentral, die Stadt ist gut zu erreichen und verfügt über hervorragende Verkehrsanbindungen. Darüber hinaus sind wir in diesem Jahr auf einem tollen Messegelände zu Gast: Leipzig gehört zu den modernsten Messestandorten Europas", heißt es aus Hannover.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

In der Spiele-Branche sieht man das anscheinend ganz anders: Man befürchtet, dass deutlich weniger Tagesbesucher kommen werden als bei den beiden letzten CeBIT-HOME-Veranstaltungen, da Leipzig als Messestadt nicht mit Hannover, München oder Berlin zu vergleichen sei.

Diese Ängste scheint die Deutsche Messe AG nicht beseitigen zu können; selbst bei Sega Deutschland ist man trotz der Teilnahme eher unsicher, ob der von der Messeleitung prognostizierte Besucheransturm zur CeBIT Home 2000 wirklich eintreten wird.

Kommentar:
Die Deutsche Messe AG scheint kein glückliches Händchen zu haben, wenn es um das Gewinnen von Ausstellern im Entertainment-Bereich geht. Das liegt sicherlich auch daran, dass diesen noch der Verweis von der CeBIT 2000 in Erinnerung ist: Dort wurde Unterhaltung "unerwünscht" eingestuft, da es sich um eine IT-Fachmesse handle - Spiele durften allerhöchstens zur Demonstration von Hardware genutzt werden, obwohl das in den Jahren zuvor offenbar keine Probleme machte.
Die Beweggründe - Trennung von Unterhaltung und Business - der Deutschen Messe AG mögen zwar nachvollziehbar sein, berücksichtigen jedoch nicht, dass Unterhaltung ein nicht mehr wegzudenkendes Business in der IT-Branche ist. Für den Aussteller bedeutet das aber auch, dass entweder sehr viele Spielefans oder viel Fachpublikum (Händler, Presse etc.) an die Stände kommen müssen, damit sich diese auch lohnen. Im Falle der CeBIT Home scheint weder das eine noch das andere der Fall zu sein; ob nun mehr durch Missverständnisse, konzeptionelle Mängel oder schlichtweg Ignoranz seitens der Messeleitung sei einmal dahingestellt. Schon vor dem Start der Messe ist endgültig klar, dass die CeBIT Home keine Messe ist, die für die Spielebranche geeignet ist und es wohl auch nicht werden wird. Hier sind neue Konzepte, ein neuer Termin, ein neuer Standort und offensichtlich auch andere Organisatoren gefragt.

 CeBIT Home 2000 - Ein Flop für Spielebranche und Spielefans?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /