• IT-Karriere:
  • Services:

Jobfair24 - Virtuell bewerben am 10. Mai

Erster Messetag auf der virtuellen Jobmesse

Jobsuche und Bewerbungsgespräche will die virtuelle Jobmesse Jobfair24 direkt vom Schreibtisch aus ermöglichen: An 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden täglich ist die 3D-Jobmesse für Bewerber und Interessierte geöffnet und bietet damit eine neue Kontakt- und Community-Plattform für Unternehmen und den internationalen Führungsnachwuchs.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 10. Mai stehen die Personalverantwortlichen der ausstellenden Unternehmen - dazu zählen im Moment Arthur Andersen, Daimler-Chrysler, Deutsche Börse und die Volkswagen AG - für erste Kontakte und gezielte Fragen dem interessierten Bewerber Rede und Antwort. Umgekehrt können sich Personalverantwortliche mit potenziellen Bewerbern in Verbindung setzen und sie zum Einzelchat einladen. Dieser Service wird regelmäßig einmal im Monat angeboten. Der nächste große Messetag findet bereits am 8. Juni statt.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Besucht werden kann die virtuelle Jobmesse unter www.jobfair24.de. Mit einem selbst gewählten Avatar schlendert der Bewerber durch die 3D-Messehallen und kann Firmenstände betreten - zwanglos, ohne Gedrängel und Dresscode. Per Mausklick können die Messebesucher ihre Erfahrungen im Chat austauschen, Stellenangebote und Informationsmaterial der Unternehmen abfragen und ihre digitalisierten Bewerbungsunterlagen am Stand hinterlegen.

Die virtuelle Jobmesse hält vielfältige Service-Leistungen bereit: Unter anderem gibt es ein Chat-Bistro oder die "Messenews" per E-Mail, mit Infos zur Jobsuche und wichtigen Neuigkeiten rund um das Messegeschehen.

Die Jobfair24 wird von Westerwelle & Partner in Kooperation mit der Uniworkers GmbH veranstaltet und stellt die virtuelle Version der realen Recruiting-Messe Characters dar. Letztere wird ebenfalls von Westerwelle & Partner organisiert, gemeinsam mit der Frankfurter Allgemeine Zeitung und dem manager magazin.

Kommentar:
Ob die virtuelle Jobmesse auch stressfrei abläuft, wie die Macher behaupten, dürfte jedoch vom reibungslosen Zusammenspiel von leistungsfähiger Hardware und Software - sowie einem sauberen Tippen auf der Tastatur - abhängen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...

Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /