Abo
  • Services:

Motorola bringt WAP-Handy mit eingebautem Radio

Radiohören mit dem Mobiltelefon

Mit dem neuen Mobiltelefon Motorola V.2288 kann man nicht nur telefonieren, sondern auch WAPen. Das wäre nichts Besonderes, wenn man mit dem Gerät nicht auch noch UKW-Radio hören könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola V.2288
Motorola V.2288
Der Besitzer kann zusätzlich durch eine Auswahl an austauschbaren Coverschalen und elastischen Manschetten sein Mobiltelefon individuell gestalten. Das Dual-Band-Handy ist ab Juni im Handel erhältlich und kostet ohne Subvention 499,- DM.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. MOG-MBH, Nürnberg

Bis zu zehn UKW-Radiosender können über die Wipptaste auf dem Motorola V.2288 abgespeichert werden. Per Druck des seitlich am Handy angebrachten Knopfes schaltet der Nutzer zwischen den einzelnen Sendern beziehungsweise zwischen Radio und Telefongesprächen hin und her. Erhält der Nutzer beim Radiohören ein Telefongespräch, kann er das Gespräch annehmen und das Radio stoppt automatisch; lehnt der Nutzer das Gespräch ab, läuft das Radio weiter.

Das Motorola V.2288 verfügt zudem über einen WAP-Browser.

Das Handy ist in drei Grundfarben erhältlich: Orange, Schwarzmetallic und Weiß-Grau. Im Standard-Lieferumfang mit inbegriffen sind jeweils zwei elastische Manschetten. Weitere Manschetten und Coverschalen sind im Handel in insgesamt 17 Farbstellungen verfügbar.

Mit einem Standard-600-mAh-LiIon-Akku verfügt das Motorola V.2288 über eine Sprechzeit von 140 bis 210 Minuten und über eine Stand-by-Zeit von 100 bis 135 Stunden. Der Kontrast des fünfzeiligen Grafik-Displays kann je nach Bedarf des Nutzers eingestellt werden. Das Gerät bietet eine Speicherkapazität von 255 Telefonbucheinträgen (100 auf dem Gerät und 155 auf der SIM-Karte).

Darüber hinaus verfügt das Motorola V.2288 über das "Enhanced Full Rate Speech Coding" (EFR) für verbesserte Sprachqualität. Ein Kopfhörer ist im Lieferumfang enthalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /