Abo
  • Services:

Telekoms Pauschaltarif für Chatter ideal

Billig surfen im Schneckentempo

Für 9,90 DM im Monat bietet die Telekom mit T-ISDN @ctive quasi eine Standleitung ins Internet. Während ISDN-Verwöhnte über den sehr langsamen D-Kanal stöhnen, kommen Surfer, die die Verbindung vorrangig zum Chatten und Abholen von E-Mails nutzen, durchaus auf ihre Kosten, urteilt das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 10/00.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte April startete die Telekom ihren bereits für Februar angekündigten Pilotversuch T-ISDN @ctive. Zum monatlichen Pauschaltarif von knapp 10 DM können jeweils 500 T-Online-Kunden in Hannover und Berlin via Standleitung ins World Wide Web.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Ingolstadt
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Bei T-ISDN @ctive handelt es sich um ein Stand-by-Internet mit dynamischer Kanalbündelung. Dabei läuft die Quasi-Standleitung über den D-Kanal, der normalerweise zur Übermittlung von Steuersignalen dient. Über diese Leitung können alle Internetangebote genutzt werden, wenn auch mit gedrosselter Geschwindigkeit. Benötigt man einen höheren Datendurchsatz, kann man einen oder sogar beide der schnelleren, aber auch gebührenpflichtigen, B-Kanäle zuschalten.

Im c't-Testbetrieb haperte es ab und zu am Verbindungsaufbau und der flüssigen Datenübertragung. Läuft die D-Kanal-Verbindung jedoch stabil, eignet sie sich hervorragend für alle Internet-Dienste, die nur eine geringe Bandbreite benötigen. Ohne das Portmonee zu strapazieren, könne man rund um die Uhr chatten, elektronische Post abholen oder kurze Textnachrichten wie beispielsweise die aktuellen Börsenkurse abrufen, so das Magazin.

Voraussichtlich Ende des Jahres 2000 will die Telekom die günstige Flatrate bundesweit allen ihren ISDN-Kunden anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /