• IT-Karriere:
  • Services:

Tobit - mit David ONE zum virtuellen Unternehmen

Tobit positioniert David ONE neu

Ab Mitte Mai will Tobit eine Einplatz-Version ihres Information Servers David ONE anbieten. Die neue Version des großen Bruders David Professional ist seit seiner Markteinführung vor rund einem Jahr rundum verbessert und erweitert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit David ONE haben wir uns bisher auf den Endkundenmarkt focussiert", so Kirsten Altevogt, Tobit Customer Marketing. "Durch die neuen Entwicklungen, insbesondere in der Replizierung von Informationen, wird das Produkt aber gerade für Unternehmen, die viele Mitarbeiter im Außendienst haben oder Heimarbeitsplätze zur Verfügung stellen, sehr interessant. In diesen Markt wollen wir David ONE auch in Zukunft positionieren. David ONE ist dann praktisch der Client, der auf die Daten des Unternehmens-'Host' zugreift und damit nahezu in der Lage ist, wie im Unternehmen selbst zu arbeiten."

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. afb Application Services AG, München

Setzt ein Unternehmen David Professional als Informationsdrehscheibe ein, können bis zu 25 David-ONE-Anwender als Satelliten angebunden werden. Der Nachrichtenaustausch erfolgt dabei über eine einfache ISDN-Verbindung. So werde ein beinahe uneingeschränktes Arbeiten wie im Unternehmensnetzwerk ohne zusätzliche Hard- oder Softwareeinrichtungen möglich, verspricht Tobit.

Der neue David ONE gehört zur David-Produktfamilie und basiert damit auf derselben Technologie. Sein Leistungsumfang entspricht dem von David Professional. Damit ist er mit allen Funktionalitäten für den Austausch von E-Mails, Fax, Sprach- und SMS-Nachrichten ausgestattet, einem Terminkalender und vielfältigen Zugriffsmöglichkeiten auf die persönlichen Informationen. Die Anbindung an das Internet-Mail-System kann über eine normale Wähl- oder Standleitung erfolgen oder aber über die Internet Hosting Services.

Ein kostenloser Zugang zum Mail-System sowie eine eigene Domain innerhalb von tobit.net, dem Hosting Network von Tobit Software, sind im Paket enthalten.

Administratoren und Technikinteressierte, die im Unternehmen mit David Professional arbeiten, sollen mit David ONE von zu Hause aus die Möglichkeit haben, den vollen Funktionsumfang des Information Servers in aller Ruhe zu testen und neue Einsatzmöglichkeiten für das Unternehmen zu finden. Besonders die umfangreichen Skriptingfunktionen zur Ablaufsteuerung eingehender Nachrichten seien ein beliebtes Metier für Technikbegesterte.

David ONE wird es erstmals auch in einer internationalen Version geben. Diese soll ebenfalls ab Mitte Mai im Handel verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 375,20€

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Bundesregierung: Ministerien ziehen rote Linien beim Leistungsschutzrecht
    Bundesregierung
    Ministerien ziehen "rote Linien" beim Leistungsschutzrecht

    Die Bundesregierung streitet sich über die Umsetzung des Leistungsschutzrechts. Die Urheber könnten darunter leiden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Medienfinanzierung Facebook hält News-Inhalte für verzichtbar
    2. Leistungsschutzrecht VG Media zieht Klage gegen Google zurück
    3. Australien Google und Facebook sollen Medien bezahlen

    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

      •  /