Abo
  • Services:

Iloveyou: Falsche Liebesgrüße mit bitterem Nachgeschmack

Anti-Virenhersteller und PR-Agenturen lieben das Virus

Ein Gespenst schreckte am Donnerstag die Internetwelt: Ein bösartiger Virus kam per Mail ins Haus, deren brisante Fracht im Dateianhang mit dem Betreff "Iloveyou" steckte. Der Text der Nachricht lautet "kindly check the attached Loveletter coming from me."

Artikel veröffentlicht am ,

Der Wurm hat beim Versuch, sich weiter zu verbreiten, wahre E-Mail-Lawinen losgetreten - einige Firmen litten unter lahm gelegten E-Mail-Servern. Andere waren zudem mit Schäden in der Registry und gelöschten Dateien konfrontiert. Zudem versuchte der Wurm anscheinend, eine ausführbare Datei von Webseiten eines philippinischen Internetproviders nachzuladen.

Inhalt:
  1. Iloveyou: Falsche Liebesgrüße mit bitterem Nachgeschmack
  2. Iloveyou: Falsche Liebesgrüße mit bitterem Nachgeschmack

Die Antiviren-Hersteller reagierten prompt und schickten neben neuen Virensignaturen über ihre PR-Agenturen haufenweise gut gemeinte Pressemittelungen über die Ticker, die von der Publikums- und Fachpresse dankbar aufgenommen wurden und - wie mittlerweile fast gängige Praxis - auch Eingang in Rundfunk- und Fernsehsendungen fanden.

Ob auch morgen wieder Ärzte mit der bangen Frage ob des "bösen neuen Virus aus der Tagesschau" konfrontiert werden?

Zwar gibt es auch Möglichkeiten, den Wurm manuell aus befallenen Systemen zu tilgen, doch empfiehlt sich eher die Profi-Wurmkur der Antivirenspezialisten. Wenn man bei der Handmethode aus Unachtsamkeit weitere Schäden anrichtet, ist niemandem geholfen.

Iloveyou: Falsche Liebesgrüße mit bitterem Nachgeschmack 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB241Hbmipr für 299€ statt 364,90€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /