Abo
  • Services:

Sensiva - neue Version der Symboltechnologie

Vereinfachte Navigation im Internet

Sensiva kündigt eine neue Version ihrer Symbolerkennungssoftware Sensiva an, die Nutzer und Computer in intuitiver und natürlicher Weise miteinander verbinden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Sensiva soll einen universellen Standard für alle Applikationen bereitstellen, unabhängig davon, ob sie das Internet nutzen oder nicht. Die neue Version sei darauf ausgerichtet, eine erheblich produktivere Technik in dem Bereich zur Verfügung zu stellen, in dem der Nutzer die Möglichkeit hat, die Geschwindigkeit der Internet-Navigation und der Benutzung aller Softwareapplikationen durch das Ziehen von Symbolen zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Frankfurt am Main
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Das Ziehen der Symbole aktiviert sofort Kurzbefehle, Aktionen und Applikationen, erstellt Unterschriften und Weiteres. Es handelt sich um das erste Produkt von Sensiva, das ausschließlich dafür bestimmt sei, den Benutzern von Computern erhöhte Produktivität zu verschaffen.

Die vorige Sensiva-Version 1.0 diente mehr allgemeinen Zwecken. Sie war nicht nur auf die kostenlose Verfügbarkeit ausgerichtet, sondern auch auf die Art und Weise, die Nutzung der Software zu vereinfachen. Mit der neuen Sensiva-Version 2.0 biete man ein Produkt mit zusätzlichen, besonderen Basisfunktionen.

Als Beispiel nennt der Hersteller die "Internet-Navigation". Sensiva lässt den Surfer direkt zu einer bestimmten Website gelangen, indem zum Beispiel "Y" gezogen wird, um Yahoo aufzurufen. Im Browser kann man sich schneller vor und zurück bewegen, aber auch Text kann mit Sensiva eingegeben werden.

David Dupouy, CEO von Sensiva, sagte: "Die neue Version ist die natürliche Weiterentwicklung unserer Technologie, die alle Nutzer weltweit in die Lage versetzt, ihre Applikationen schneller, einfacher und in vereinter Art und Weise zu nutzen. Sie ist jetzt in neun Sprachen erhältlich: Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Dänisch, Holländisch und Italienisch." Sensiva ist derzeit kostenlos unter www.sensiva.com erhältlich und läuft unter Windows 95, Windows 98, Windows 2000 und Windows NT 4.0. Sensiva-Nutzer können auch professionell entwickelte Plug-Ins von Sensiva herunterladen, die die Steuerungsmöglichkeiten diverser Applikationen verbessern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 4,99€
  3. 7,77€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /