Abo
  • Services:

Sony gründet Internet Softwarehaus für Europa

Sony will E-Commerce-Dienstleistungen entwickeln

Die Sony Europe GmbH und Sony DADC Austria AG gaben heute ihre gemeinsame Gründung der Sony NetServices GmbH bekannt, ein neues Unternehmen, welches Beratung, Webpage-Design, Multimedia-Services, die Entwicklung von Anwendungs-Software und die Implementierung von Network Business Solutions anbieten soll. Die entwickelte E-Commerce-Plattform ermögliche den Zugang über Internet, Mobiltelefon und digitales Fernsehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit offiziell erst am 1. April dieses Jahres aufnahm, wurde schon 1994 mit einer Gruppe von Sony-DADC-Technikern begonnen, Network Services anzubieten. Derzeit betreibt Sony NetServices bereits mehr als 20 E-Commerce-Applikationen wie etwa Online-Shops für die Unterhaltungsindustrie und eine Plattform für Internetauktionen, die via Internet und Mobiltelefon genutzt werden kann. Alle angebotenen Lösungen sind für den Zugang über das Internet, das ständig an Bedeutung gewinnende Breitband-Internet, Mobiltelefone und das digitale Fernsehen ausgelegt.

Stellenmarkt
  1. EWM AG, Mündersbach
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

"Die Gründung der Sony NetServices ist ein wichtiger Schritt dafür, unser Internet-Verständnis zu vertiefen", erklärt Otto Zich, Chairman und CEO von Sony Europe. "Das neue Unternehmen wird dazu beitragen, jenes Know-how aufzubauen, das wir brauchen, um uns zu einem 'Major Player' im Internet-Bereich zu entwickeln", so Zich.

Im Business-to-Consumer-Bereich will man sich auf vielversprechendste Dienstleistungen konzentrieren, wie:

  • Online-Promotion mit Webpage-Design und Internet-Werbung
  • Online-Shops für physische Produkte wie etwa CDs und nicht-physische Waren wie beispielsweise Musikclips
  • Online-Auktionen
  • Traffic Booster - eine Methode, um den Zugriff auf bestehende Internetseiten zu erhöhen.
  • Im Business-to-Business-Bereich habe man effiziente Lösungen entwickelt, um Dienstleistungen wie Online-Bestellungen oder Lieferantenauktionen und Unterstützung für den Einzelhandel anbieten zu können.

    "Mit über fünf Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Network Services und mit unserem Know-how im Bereich führender Technologien kann Sony NetServices seinen Kunden erstklassige Lösungen anbieten", betont Thomas Nemetz, Geschäftsführer von Sony NetServices.



    Anzeige
    Top-Angebote
    1. 54€
    2. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
    3. 59,90€ (Bestpreis!)
    4. 99€ (Bestpreis!)

    Folgen Sie uns
           


    HP Spectre Folio - Test

    Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

    HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
    2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
    Von Peter Steinlechner


        •  /