• IT-Karriere:
  • Services:

paybox.net AG bringt "Zahlen per Handy" nach Europa

Bezahlen im Internet und der realen Welt

Die paybox.net AG bereitet den internationalen Roll-out ihres massenfähigen Zahlungssystems per Mobiltelefon vor. Im Mai soll die Paybox auf dem deutschen Markt eingeführt und noch im Laufe des zweiten Quartals 2000 soll der Produktstart in weiteren europäischen Ländern vorbereitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Paybox: Zahlen per Handy
Paybox: Zahlen per Handy
Der Fokus liegt zunächst auf Österreich, Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien und Skandinavien. Das Internationalisierungskonzept sieht für die einzelnen Zielländer eine Zusammenarbeit mit lokalen Kooperationspartnern aus der Telekommunikations- und Finanzwirtschaft vor. Erste Gespräche sind in mehreren Ländern aufgenommen worden.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. W3L AG, Dortmund

In Österreich wurden parallel zur Pilotphase in Deutschland bereits erfolgreiche Tests absolviert. Unterstützt wird die paybox.net AG von der Deutsche Bank AG, die seit Februar 2000 zu 50 Prozent an dem deutschen StartUp-Unternehmen beteiligt ist.

In Deutschland soll die Paybox ab Mai quasi über Nacht 25 Millionen Mobiltelefone zu universell einsetzbaren Terminals machen. Zunächst soll die Paybox im Internet zum Einsatz kommen und bereits ab Juni wird auch das Bezahlen mobiler Dienstleister wie Taxifahrer oder Pizzadiensten möglich sein.

Voraussetzungen zur Paybox-Nutzung sind lediglich ein Mobiltelefon und ein Girokonto. Die Bedienung sei denkbar einfach: Beim Online-Einkauf füllt der Kunde den Warenkorb, wählt "Paybox - Zahlen per Handy" und gibt seine Mobilfunknummer ein. Wenige Sekunden später klingelt das Handy und eine Stimme nennt Betrag und Zahlungsempfänger. Durch Eingabe der vierstelligen Paybox-PIN am Handy autorisiert der Kunde die Zahlung. Der Vorgang dauert rund 30 Sekunden.

Der Rechnungsausgleich erfolgt per Lastschriftverfahren. Die Zahlung selbst wird über die Deutsche Bank abgewickelt. Der Ablauf der Zahlungsbestätigung im Mobilfunknetz wird damit von der eigentlichen Abwicklung der Zahlung, die im Bankennetz erfolgt, getrennt.

Die einmalige Einrichtung der Paybox im Internet soll maximal fünf Minuten dauern. Die Voranmeldung ist ab sofort unter www.paybox.net möglich. Der Dienst ist, abgesehen von einer jährlichen Grundgebühr von fünf Euro, für Nutzer kostenlos. Bis Jahresende sollen allein in Deutschland mindestens 100.000 Endkunden bei 1.200 Akzeptanzstellen im Internet und der "realen Welt" per Paybox bezahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /