Abo
  • Services:

Deutsche Telekom: Mehrheit an tschechischem PragoNet

Mehrheitsbeteiligung von 51 Prozent

Die Deutsche Telekom AG übernimmt die Mehrheit an dem tschechischen City-Netzbetreiber PragoNet. Die Gesellschafterversammlung von PragoNet hat den Zuschlag im Ausschreibungsverfahren vergeben. Danach erwirbt die Deutsche Telekom 51 Prozent an PragoNet zu einem Preis von circa 25 Millionen Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Jeffrey A. Hedberg, Vorstand International der Deutschen Telekom, erklärte: "Die Beteiligung an PragoNet ist ein Schlüsselfaktor zur Erschließung des tschechischen Festnetzmarktes für die Deutsche Telekom. Zusammen mit unserer Beteiligung an dem tschechischen Mobilfunkanbieter RadioMobil haben wir uns durch die Beteiligung an Pragonet auf dem tschechischen Markt hervorragend positioniert."

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Der Prager Telekommunikationsmarkt ist nach Ansicht der Telekom ein Kernelement des tschechischen Marktes. Er deckt rund 30 Prozent des Telekommunikationsmarktes des Landes ab. 22 Prozent aller Privatanschlüsse und knapp 35 Prozent aller Geschäftsanschlüsse in der Tschechischen Republik befinden sich in Prag. Rund 1.500 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen in der Tschechischen Republik, davon etwa 800 in Prag.

"Der Prager Telekommunikationsmarkt steht vor einer dynamischen und steilen Wachstumsphase. Mit der Deutschen Telekom als strategischem Partner hat PragoNet die besten Voraussetzungen, durch einen raschen Ausbau des Geschäfts zum Service Provider Nummer eins der Prager Geschäftskunden zu werden", sagte Michal Hatle, General Manager von PragoNet.

Die 1995 von der Stadt Prag gegründete PragoNet verfügt über ein Glasfaser-Backbone entlang der weitverzweigten U-Bahn- Tunnel. Darüber hinaus sind über 50 Kilometer Glasfaser-Anschlussleitungen vorhanden. Großkunden von PragoNet sind unter anderem die Stadt Prag sowie andere Netzbetreiber und Internet-Diensteanbieter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,02€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 4,99€
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /