Abo
  • Services:

Berliner Start-up meOme stellt Portal-Baukasten vor

User können selbst Portalbausteine zusammensetzen

Unter dem Namen meOme (ausgesprochen Meeee oooo meee) will ein Berliner Start-up so etwas wie einen Portal-Baukasten anbieten, mit dem der User nach seinen Vorstellungen Webseiten, News, Foren, Bookmarks und Shopeingänge zusammenstellen kann, um ein personalisiertes Einstiegstor zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit man nicht von vorne beginnen muss, bieten die sieben Jungunternehmer vorab mehr als 170 themenspezifische Portale an, die in 12 Kategorien unterteilt sind und als Basis für eigene Anbauten dienen können.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Bosch Gruppe, Chemnitz

Neben der Kategorisierung soll das Auffinden bestimmter Inhalte durch Expertenempfehlungen erleichtert werden. Diese Guides sind laut meOme Profis auf ihren Gebieten und durchforsten das Internet nach den besten Inhalten zu den speziellen Themen. Etwa 200 Guides habe man bereits, die Tag und Nacht im Netz unterwegs seien. Diese erhalten neben ihren Internetkosten pauschal 200,- DM im Monat und eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen von meOme. Dabei erhalten alle Guides zusammen 30 Prozent der Werbeeinnahmen, der einzelne entsprechend seinem Anteil am Gesamttraffic.

Die Funktionen zur Personalisierung will meOme.de allerdings erst in den nächsten Wochen freischalten.

Kommentar:

Die meOme-Gründer Philipp und Georg Stolberg, Burckhardt Bonello, Christian Vry, Peter Gober, Frank Winkler und Christoph Peter-Isenbürger geben sich vollmundig zunächst einmal selbst Recht: "Dem PC wurde von zahlreichen Besserwissern und Bewahrern auch schon zur Geburtsstunde der frühe Tod vorausgesagt. Entstanden ist eine Milliardenindustrie, die Kolosse wie Intel und Microsoft aus dem Nichts hervorgebracht hat."

Wie heißt es so schön: Apfel und Birnen.

Oder sollte man in bayuvarischer Art und in Anlehnung an den Firmennamen sagen: Mei oh mei?



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,89€
  2. (-55%) 26,99€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

      •  /