Abo
  • Services:

Giga: SyncML erspart Albträume beim Datenabgleich

Datenaustausch zwischen PC, Handheld und Handy wird erleichtert

Die von IBM, Lotus, Motorola, Nokia, Palm, Psion, space2go und Starfish gestartete Initiative SyncML wird eine der wichtigsten Komponenten für die Infrastruktur des Internet-Zeitalters hervorbringen: die Datensynchronisation zwischen verschiedenen Geräten und Anwendungen. Dies prognostiziert zumindest die Marktforschungs- und Beratungsgesellschaft Giga Information Group in ihrem Report "Enterprise Support for Mobile Devices is Enabled by SyncML".

Artikel veröffentlicht am ,

SyncML lehnt sich an den Standard XML (Extensible Markup Language) an und erweitert ihn um genormte Funktionen für den Datenabgleich. Dadurch können Adressen, Termine, E-Mails usw. leicht zwischen Office-Anwendungen wie Microsoft Outlook, Handhelds wie Palm, Psion und Windows CE-Geräten sowie Internet-Datenspeichern wie Yahoo Calendar und space2go Pro synchronisiert werden. Über WAP-Dienste lassen sich auch Internet-Handys in den Datenabgleich zwischen den Geräten und Anwendungen einbeziehen.

Stellenmarkt
  1. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Deutsches Patent- und Markenamt, München

Die angestrebte Normung durch SyncML beendet für viele PC- und Handheld-Nutzer einen Albtraum, schreibt die Giga Information Group. Die herstellerspezifischen Abgleichprogramme wie beispielsweise TrueSync von Starfish schaffen es nur mit Mühe, die Übersicht beim Datenjonglieren zwischen Palm Desktop, Windows CE, Outlook oder anderen Programmen zu behalten, so Giga.

Durch Konfigurationsfehler bei einem Gerät könne es leicht zum völligen Datencrash kommen, der auf allen angeschlossenen Anwendungen zum Informationschaos führt. Für Manager, die durchschnittlich mindestens vier Geräte bzw. Anwendungen mit eigener Datenhaltung nutzen - zentrale Bürodatenbank, eigener Terminkalender und Terminverwaltung in der Gruppe, Home-PC, Notebook, Handheld, Organizer und Handy - führe ein Verlust von Daten schnell zur persönlichen Katastrophe im Berufsalltag.

Schon ab Sommer könnte der Datenfrust der Vergangenheit angehören, wenn die SyncML-Initiative ihre Spezifikationen für die neue Norm pünktlich an die Öffentlichkeit bringt. Bislang stehen die vorläufigen Angaben allerdings nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung, moniert die Giga Information Group die eher geschlossene Informationspolitik der Initiative. Als weiteres Manko nennt Giga-Analyst Uttam Narsu die Abwesenheit von Microsoft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. 1.099€
  4. und The Crew 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Just Cause 4 und Rage 2 Physik und Psychopathen
  2. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  3. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

    •  /