Abo
  • Services:

Vergleichstest: GeForce256, GeForce2 GTS und Voodoo5 5500

GF2 GTS (oben) vs. V5 5500
GF2 GTS (oben) vs. V5 5500
Die Testplattform: Intel Pentium III 700MHz, Abit BF6 Mainboard, Creative Labs Soundblaster Live (Soundkarte), Windows 98 SE. Die GeForce256-Grafikkarten vertrat ein 32MB-DDR-RAM-Referenzboard von NVidia, die GeForce2-GTS-Grafikkarten wurden durch ein brandneues OEM-Board von Visiontek vertreten, das bereits seit dem 28. April ausgeliefert wird. Visiontek fertigt unter anderem für PC-Hersteller wie Gateway und Micron Grafikkarten.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Als Treiber bei den beiden Grafikkarten mit GeForce-Prozessoren setzten wir die aktuelle 5.16 Beta-Version von NVidias Detonator-Treiber ein, da die offiziell erhältlichen Treiber zum Testzeitpunkt noch keinen GeForce2-GTS-Support boten. Bei der Voodoo5 5500 wurden von 3dfx mitgelieferte Treiber in der Version 1.00 eingesetzt. Zum Vergleich der Leistung wurden der 3DMark 2000 von MadOnion, die 3DShooter Q3A von idSoftware/Activision und Unreal Tournament von Epic Games/GT Interactive in den aktuell erhältlichen Versionen eingesetzt.

Gleich zu Beginn des Vergleichtests - der gemeinsam mit der Hardware-Site LCM-Network durchgeführt wurde - stellte sich heraus, dass die Voodoo5 5500 mit dem Abit-Board so ihre Probleme hatte: Die leicht optimierten BIOS-Einstellungen (niedriges Speichertiming etc.) sorgten dafür, dass das ganze System instabil lief, Windows beim Booten abstürzte und auch im DOS-Modus einige Zeichen nicht korrekt angezeigt oder gelöscht wurden. Dies ist umso verwunderlicher, da die beiden GeForce-Karten keinerlei Probleme mit dem System hatten. Auch die Installation der 3dfx-Zusatz-Utilitys zum Aktivieren der T-Buffer-Features wollte partout nicht gelingen - sogar nach einer Neuinstallation des Systems und dem Herausnehmen der Soundkarte stürzte die Installationsroutine aus unerfindlichen Gründen ab, selbst im abgesicherten Modus von Windows 98 SE.

 Vergleichstest: GeForce256, GeForce2 GTS und Voodoo5 5500Vergleichstest: GeForce256, GeForce2 GTS und Voodoo5 5500 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. (-43%) 33,99€
  3. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 45,99€ (Release 19.10.)

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /