Abo
  • Services:

Telekom - Sonntagsflatrate T-ISDN-XXL ab 1. Juni genehmigt

Regulierungsbehörde ermöglicht Erprobung eines zeitunabhängigen Tarifes

Das von der Deutschen Telekom AG beantragte Optionsangebot "XXL", die so genannte Sonntagsflatrate, wird für den Testbetrieb in der Zeit vom 1. Juni bis 31. Dezember 2000 genehmigt. Gleichzeitig wird die Telekom verpflichtet, nach Einführung des Angebotes monatlich gegenüber der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post über die Entwicklung der Kundenzahlen und das tatsächliche Nutzungsverhalten zu berichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine uneingeschränkte Genehmigung eines zeitunabhängigen Tarifes war aufgrund der bestehenden Prognoseunsicherheit nicht möglich, so die Regulierungsbehörde. So wichen die auf eigenen Erfahrungen mit Endkunden im Sprachtelefon- wie im Online-Dienst basierenden Prognosen der beigeladenen Wettbewerber in Bezug auf das zu erwartende Nutzungsverhalten der Zielkunden nach Einführung dieses Tarifes deutlich von den Prognosen der Deutschen Telekom AG ab.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Um aber den Weg für verbraucherfreundliche innovative zukunftsweisende Angebote zu erkunden, wurde die Einführung als Testbetrieb mit den genannten Auflagen genehmigt. Soll das Tarifangebot "XXL" auch nach dem 31. Dezember 2000 gelten, so muss die DT AG bis zum 30. September 2000 einen neuen Entgeltantrag für das Optionsangebot "XXL" stellen und dem Antrag prüfungsfähige Kostenunterlagen beifügen.

Damit kann die Deutsche Telekom T-ISDN-XXL zum 1. Juni einführen, womit die Kunden dann am Sonntag kostenlos Telefonieren und im Internet Surfen können. Zu den genauen Konditionen von T-ISDN-XXL hat sich die Telekom bisher allerdings noch nicht geäußert. Der Aufpreis auf den normalen ISDN-Anschluss dürfte zwischen 5,- und 15,- DM betragen und soll alle nationalen Gespräche am Sonntag einschließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
      Autonome Schiffe
      Und abends geht der Kapitän nach Hause

      Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
      2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
      3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

        •  /